Bloß kein Neid

by Amira Bassim

Helden (Ausgabe II/2018)


Ich kenne Frauen, die eine Beziehung bis kurz vor der Hochzeit verheimlicht haben – aus Angst, den Mann zu verlieren, wenn Freundinnen neidisch werden. Besonders bei Kindern ist man vorsichtig. Manchmal werden ihnen deshalb seltsame Namen gegeben, zum Beispiel Shahtino, was »ich habe ihn erbettelt« bedeutet. Jungen, die in Ägypten bevorzugt werden, bekommen als Kleinkinder bisweilen Ohrringe oder Kleider, damit sie »nur« wie ein Mädchen aussehen. Auffällig ist, wie verbreitet der Glaube an den Bösen Blick ist. Man fürchtet ihn auf dem Dorf genauso wie im Zentrum von Kairo.



Ähnliche Artikel

Toleranz und ihre Grenzen (Thema: Toleranz)

Warum wir uns hassen

von Marc Hauser

Ekel ist uns angeboren – aber in der Zukunft könnten wir vielleicht ohne ihn leben

mehr


Breaking News (Bücher)

Was einer in Deutschland erleben muss

von Insa Wilke

Mohamed Amjahid beschreibt in „Unter Weißen“ den alltäglichen Rassismus

mehr


Inseln. Von Albträumen und Sehnsüchten (Magazin)

Was wollen wir damit?

von Mercedes Bunz

Wir müssen neu über unser Verhältnis zur Technik nachdenken - und sie in den Dienst der Gesellschaft stellen

mehr


Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Editorial)

Editorial

von Jenny Friedrich-Freksa

Unsere Chefredakteurin wirft einen Blick in das aktuelle Heft

mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Ein Haus ... )

... in Oman

von Kai Schnier

Das Haus der Familie Al Jafaari steht in dem omanischen Fischerdorf Al Ashkharah

mehr


Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Thema: Aufklärung)

Die Angst, nicht zu genügen

von Alain Ehrenberg

Das moderne Individuum scheitert an dem Anspruch, ein bedeutsames Leben zu führen

mehr