Raúl Zurita


Raúl Zurita, geboren 1950 in Santiago, ist ein chilenischer Dichter. Nach dem Militärputsch 1973 wurde er verhaftet und gefoltert, eine Erfahrung, die er in Gedichten und "Kunstaktionen" verarbeitet hat: Mit Flugzeugen ließ er 1982 ein Gedicht in den New Yorker Himmel schreiben, mit einem Bagger 1993 einen Vers in den Sand der Atacama-Wüste, der nur aus der Luft gelesen werden kann. Er lebt in Santiago de Chile.



Artikel des Autors/ der Autorin

Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Ausgab)

Raúl Zurita über die Weingärten im Valle Aconcagua

Wie eine Guillotine fällt der azurblaue Himmel in die weiß getünchten Spitzen der Anden. Vor dem höchsten Berg Südamerikas, dem Aconcagua, erinnern uns unendlic... mehr