Gusein Magomaev


Gusein Magomaev ist 1951 in Dagestan, geboren. Trotz des 1983 in der Sowjet­union erlassenen Ver­bots von Kampfsport – die Regierung fürchtete, er könne dem Volk als Waffe dienen – gründete er in Dagestan eine Schule für Wushu (chinesische Kampf­kunst). Er umging das Verbot, indem er Wushu als Gym­nastik ausgab. 1996 wurde die Sportschu­le in ein staatliches Internat umgewan­delt, an dem auch Kampfsport unterrichtet wird. Unter Magomaevs ehema­ligen Schülern befin­den sich 13 Welt­- und 21 Europameister. In diesem Jahr er­ scheint „The Soviet Bruce Lees“, ein Film über Magomaev der Produktionsfirma Perfect Shot Films.



Artikel des Autors/ der Autorin

Beweg dich. Ein Heft über Sport (Ausgabe I/2014)

„Kampfkunst bildet den Charakter“

Gusein Magomaev, der „sowjetische Bruce Lee“, unterrichtet im krisengeschüttelten Dagestan Kinder im Kampfsport

mehr