Vietnam: Hamster verboten

Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Ausgabe III/2008)


Das chinesische „Jahr der Ratte“ hat einen Hamster-Boom in Vietnam ausgelöst. Weil die Behörden die Verbreitung von Krankheiten durch die Nager befürchten, wird der Besitz oder Verkauf von Hamstern seit März 2008 mit Bußgeldern von umgerechnet bis zu 1.200 Euro geahndet. Das ist etwa das Doppelte des durchschnittlichen Jahreseinkommens in Vietnam.



Ähnliche Artikel

Inseln. Von Albträumen und Sehnsüchten (Weltreport)

Konfuzius sagt: Klasse statt Masse

von Falk Hartig

China will nicht mehr in neue Auslandsinstitute investieren, sondern einige seiner Kultureinrichtungen besonders fördern. Werden andere dafür schließen müssen?

mehr


Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Pressespiegel)

Murdoch und die Mächtigen

Mitarbeiter einer einflussreichen britischen Zeitung haben Telefone abgehört und Polizisten bestochen

mehr


Inseln. Von Albträumen und Sehnsüchten (Kulturort)

Ein Bahnhof in Wuhan

von Wang Dandan

Die Millionenmetropole Wuhan gilt als das Logistikzentrum Zentralchinas. Seit 2009 besitzt die Stadt einen der größten Bahnhöfe des Landes 

mehr


Großbritannien (Bücher)

Matterhorn und Minarettverbot

Gudrun Czekalla

Käse, Schokolade, Matterhorn, Bankgeheimnis, Uhrenindustrie und Armeemesser – das sind die Begriffe, die jedem sofort zur Schweiz einfallen. Welche Facetten das... mehr


Im Dorf. Auf der Suche nach einem besseren Leben (Die Welt von Morgen)

Indien: Wie in China

In der größten Demokratie der Welt ist die staatliche Kontrolle des Internets verschärft worden. Internetriesen wie Google oder Facebook wurden per Gerichtsbesc... mehr


Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Themenschwerpunkt)

Braucht der Mensch Klarheit?

Xudong Zhao

Lange haben die Chinesen gut damit gelebt, nicht alles ganz genau zu wissen

mehr