Einzug nach Ägypten?

Toleranz und ihre Grenzen (Ausgabe III/2007)


Doch nur scheinbar ist dieses Reisebegehren moralisch oder politisch korrekt. Es ist vielmehr unverantwortlich. Würde nämlich die fragile Kalksteinbüste zum Objekt der Event-Begierde, würde es bald um sie stehen wie um ihren Stiefsohn Tutanchamun aus dem Louvre.
Ingeborg Ruthe in BERLINER ZEITUNG vom 16.04.2007

Die Mehrheit am Nil hat zwar eigentlich andere Sorgen als die schöne Nofretete, sie hält sowieso wenig von den „alten Steinen der Pharaonen“. Aber wenn Hawass [Leiter der Antikenverwaltung] die Rückgabe geraubter und illegal ausgeführter Schätze verlangt – dazu gehören auch der Rosetta-Stein und der Sphinx-Bart aus London – dann trifft er damit bei vielen Ägyptern einen empfindlichen Nerv. Und man erinnert sich dort an die verhasste Kolonialzeit, als ausländische Diplomaten, Grabräuber und Abenteurer mit den ägyptischen Kunstwerken einen regelrechten Handel betrieben.
Samir Greer, in DIE TAGESZEITUNG (Berlin) vom 26.04.2007

Außer öffentlichen Druck zu erzeugen, kann Ägypten kaum etwas tun, um ein zeitweiliges Überlassen von Artefakten zu erreichen. Hawass hat die UNESCO um Unterstützung bei der Rückführung gebeten. Eine andere Möglichkeit wäre, die Gerichte der Länder anzurufen, wo die Artefakte sich befinden – aber das würde kostspielige juristische Gefechte mit ungewissem Ausgang bedeuten.
Setarreh Massihzadegan in DETROIT FREE PRESS vom 13.05.2007

Vielleicht hätten die Berliner ja erst nachdenken und dann antworten sollen. Denn inzwischen geht es nicht mehr nur um Nofretete, sondern um die deutsch-ägyptische Beziehung.
Kulturjournal im NDR vom 14.05.2007



Ähnliche Artikel

Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Thema: Aufklärung)

Die Befreiung von Vorurteilen

von Fadi Bardawil

Araber können nicht kämpfen – dieses Klischee ist widerlegt. Europäer sind demokratisch – darüber sollten wir reden

mehr


Helden (Thema: Helden)

„Die Kraft des Kollektivs“

ein Interview mit Omar Robert Hamilton

Der Autor und Filmemacher Omar Robert Hamilton spricht über die eigentlichen Helden während des Arabischen Frühlings

mehr


High. Ein Heft über Eliten (Die Welt von morgen)

Noch mehr Polizei

Eine Kurznachricht aus Ägypten

mehr


Toleranz und ihre Grenzen (Was anderswo ganz anders ist)

Wie man sich in Ägypten gegenübersitzt

von Aiman Abdallah

Die Beine übereinanderzuschlagen gilt in Ägypten – und nicht nur dort – als sehr unhöflich, und zwar dann, wenn die Schuhsohle in die Richtung des Gesichts eines anderen zeigt

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Thema: Übersetzen)

„Der Schoß als Tor zum Tempel“

ein Gespräch mit Raoul Schrott

Raoul Schrotts Übersetzungen altägyptischer Liebesgedichte offenbaren einen überraschend freien Umgang mit Sexualität

mehr


Körper (Köpfe)

Kinder am Mittelmeer

Wer bin ich? Die spanische Künstlerin Mariló Fernández lässt Kinder ihre kulturelle Identität erforschen. Sie rief 2009 das Projekt „Canal Canatum“ ins Leben, e...

mehr