Entwicklungshelfer und Auslandskorrespondenten

Renate Heugel

What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Ausgabe II+III/2011)


Anne-Christin Schondelmayer beschäftigt sich mit der Frage, wie sich Entwicklungshelfer und Auslandskorrespondenten als transnationale Migranten in interkulturellen Situationen verhalten, ihr Handeln reflektieren, die Situation sowie das „Andere“ wahrnehmen und darstellen. Zu Beginn werden die für die Erziehungswissenschaft relevanten Ansätze interkultureller Interaktion diskutiert und zentrale handlungstheoretische Grundbegriffe definiert, im weiteren Verlauf die biografisch-narrativen Interviews, die mit deutschen Entwicklungshelfern und Auslandskorrespondenten in Südafrika und Kenia sowie mit ausländischen Korrespondenten in Deutschland geführt wurden, ausgewertet. Hierfür wird zuerst die Erhebungs- und Auswertungsmethode der Untersuchung vorgestellt und daran anknüpfend die Formen interkulturellen Handelns rekonstruiert. Im weiteren Verlauf wird das Verhalten der interviewten Personen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Einmal steht die Reflexion der eigenen Praxis und des eigenen Wissens im Vordergrund der Analyse, ein anderes Mal richtet sich der Fokus auf die Interpretation und Darstellung des „Anderen“ und somit auf die Konstruktion von Selbst- und Fremdbildern.

Interkulturelle Handlungskompetenz. Entwicklungshelfer und Auslandskorrespondenten in Afrika. Von Anne-Christin Schondelmayer. transcript, Bielefeld, 2010. 400 Seiten.



Ähnliche Artikel

Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Köpfe)

Freie Rede

Als ihm die Stelle als Chefredakteur von NewsDay, der ersten unabhängigen Zeitung Simbabwes, angeboten wurde, zögerte Barnabas Thondhlana keine Sekunde, sie an... mehr


Wir haben Zeit. Ein Heft über Langsamkeit (Themenschwerpunkt)

Verschwende deine Stunden

Samson Kambalu

Zeit ist nicht der knappe Rohstoff, wie uns der Kapitalismus vorgaukelt. Sie ist im Überfluss vorhanden

mehr


Frauen, wie geht's? (Köpfe)

Afrikas Musikgedächtnis

Bereits als Sechzehnjähriger tanzte Wolfgang Bender zu den damals aktuellen Rhythmen in Nigeria, wo er in den 1960er Jahren zur Schule ging. Die Begeisterung fü... mehr


Breaking News (Themenschwerpunkt)

Gezähmte Meute

Larry Madowo

Lange ließen sich kenianische Medien vor den Karren der Politik spannen. Nun müssen sie ihre Unabhängigkeit zurückerobern

mehr


Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern (Bücher)

Klirrendes Glas und sanftes Flüstern

Thomas Hummitzsch

Der kenianische Journalist und Autor Binyavanga Wainaina erzählt auf betörende Weise vom Erwachsenwerden - dem eigenen und dem Afrikas

mehr


Das Paradies der anderen (Thema: Malediven)

Neuer Mut

von Ali Naafiz

Lange wurden Journalisten auf den Malediven verfolgt. Das beginnt sich langsam zu ändern

mehr