Clownspolitik

Was vom Krieg übrig bleibt (Ausgabe I/2007)


Antoschka, Starclown des Moskauer Staatszirkus, wird bereits Königin der Clowns genannt. Jetzt kann sie sich auch Präsidentin der Clowns nennen, denn sie hat das erste Weltparlament der Clowns gegründet. Es wird im März 2007 das erste Mal tagen. Clowns aus aller Welt wie Oleg Popow und David Larible werden sich mit Politikern, Künstlern und Wissenschaftlern über das Thema Dummheit unterhalten. Ziel: Lähmende Gleichgültigkeit abschaffen. Antoschka heißt eigentlich Jekaterina Moschajewa, wurde 1954 im sibirischen Kemerowo geboren und lebt im Rheinland.



Ähnliche Artikel

Inseln. Von Albträumen und Sehnsüchten (Thema: Inseln)

An der Datumsgrenze

von Willis Ferenbaugh

Wie es ist, zwischen Russland und den USA zu leben

mehr


Das Deutsche in der Welt (Thema: Deutschsein)

„Herumschreien, kommandieren, Befehle brüllen“

ein Gespräch mit Hans-Georg Schnaak

Der Sprecher Hans-Georg Schnaak synchronisiert in russischen Kriegsfilmen oft Nazicharaktere

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Köpfe)

Lesen macht Freunde

Das bislang einzige Literaturgymnasium Russlands befindet sich in Krasnojarsk, einer großen Metropole in der Mitte Sibiriens. Gegründet hat es Roman Solnzew im ...

mehr


Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Hochschule)

„Stalin wird positiv gesehen“

ein Gespräch mit Irina Scherbakowa

In Russland fehlt die historische Aufarbeitung, meint Irina Scherbakowa, die über das kollektive Gedächtnis ihres Landes forscht

mehr


Schuld (Bücher)

Einmal rund ums Meer

von Jens Mühling

Der russische Schriftsteller Wassili Golowanow reist durch den kaspischen Raum

mehr


Russland (Thema: Russland )

„Die russische Realität ist beängstigend“

von Wiktoria Lomasko

Die Künstlerin Lomasko hat Gerichtsprozesse in Zeichnungen festgehalten

mehr