Clownspolitik

Was vom Krieg übrig bleibt (Ausgabe I/2007)


Antoschka, Starclown des Moskauer Staatszirkus, wird bereits Königin der Clowns genannt. Jetzt kann sie sich auch Präsidentin der Clowns nennen, denn sie hat das erste Weltparlament der Clowns gegründet. Es wird im März 2007 das erste Mal tagen. Clowns aus aller Welt wie Oleg Popow und David Larible werden sich mit Politikern, Künstlern und Wissenschaftlern über das Thema Dummheit unterhalten. Ziel: Lähmende Gleichgültigkeit abschaffen. Antoschka heißt eigentlich Jekaterina Moschajewa, wurde 1954 im sibirischen Kemerowo geboren und lebt im Rheinland.



Ähnliche Artikel

Russland (Thema: Russland )

Das geblendete Volk

von Ludmila Petranowskaja

Wie die Regierung mit Informationen einen Krieg gegen die eigenen Bürger führt

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Köpfe)

Lesen macht Freunde

Das bislang einzige Literaturgymnasium Russlands befindet sich in Krasnojarsk, einer großen Metropole in der Mitte Sibiriens. Gegründet hat es Roman Solnzew im ...

mehr


Russland (Thema: Russland )

Die Auserwählten des Ostens

von Walter Laqueur

Historische Bestimmung, die Stärkung der orthodoxen Kirche, der Blick nach Asien. Worauf sich die neue russische Staatsdoktrin stützt

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Weltreport)

Abgeschottet und fremd

von Wilhelm Siemers

Viele Kinder sowjetischer Militärs wurden in Deutschland geboren. Eine Heimat war ihr Geburtsland für die meisten aber nie

mehr


Russland (Thema: Russland )

Die kennt jeder

Prosa, Punk und ­Panzerfäuste – ein Blick in die russische Populärkultur

mehr


Russland (Thema: Russland )

„Die russische Realität ist beängstigend“

von Wiktoria Lomasko

Die Künstlerin Lomasko hat Gerichtsprozesse in Zeichnungen festgehalten

mehr