Der Rohstoff des Kriegs

Treffen sich zwei. Westen und Islam (Ausgabe II/2009)


Telefone haben es Matsuko Yokokoji angetan. Die Künstlerin baute mit ihren Londoner Kollegen die Telefon-Installation Tantalum Memorial, die in Berlin den transmediale Award 2009 gewann. Die Installation ist ein Denkmal, das aussieht wie eine alte Telefonschaltzentrale. „Der Rohstoff Tantal hat die alte Telefontechnologie überflüssig gemacht. Wir nutzen sie aber heute bildhauerisch, um an die Toten des Kongo-Kriegs zu erinnern.“ Der Krieg im Kongo entbrannte 1996 um das Coltanerz, aus dem Tantal gewonnen wird. Mehr als drei Millionen Menschen fielen ihm zum Opfer.



Ähnliche Artikel

Was vom Krieg übrig bleibt (Thema: Krieg)

Gekaufte Frauen

von Christian Parenti

Seit dem Sturz der Taliban wird um den Körper der afghanischen Frau ein Kampf geführt

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Weltreport)

Abgeschottet und fremd

von Wilhelm Siemers

Viele Kinder sowjetischer Militärs wurden in Deutschland geboren. Eine Heimat war ihr Geburtsland für die meisten aber nie

mehr


Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Forum)

Die Verantwortung, einzugreifen

von Gunter Pleuger

Um den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gerecht zu werden, müssen sich die Vereinten Nationen verändern

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Thema: Krieg)

Truppenbewegungen

von Mark Stevens

Die Aggressivität von Kriegsstrategien dient Wirtschaftsunternehmen als Vorbild

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Köpfe)

Fortsetzung folgt

Trotz der jüngsten Kämpfe im Gazastreifen wird das palästinensische Frauen-Film-Festival Shashat im Juni 2009 wie geplant in Ramallah stattfinden. „Unsere Filme...

mehr


Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Thema: Aufklärung)

„Respekt vor der Überwindung der Angst“

ein Gespräch mit Rafik Schami

Worauf es ankommt, wenn man ein Land im Umbruch unterstützen will. Ein Interview mit dem syrisch-deutschen Schriftsteller

mehr