Der Rohstoff des Kriegs

Treffen sich zwei. Westen und Islam (Ausgabe II/2009)


Telefone haben es Matsuko Yokokoji angetan. Die Künstlerin baute mit ihren Londoner Kollegen die Telefon-Installation Tantalum Memorial, die in Berlin den transmediale Award 2009 gewann. Die Installation ist ein Denkmal, das aussieht wie eine alte Telefonschaltzentrale. „Der Rohstoff Tantal hat die alte Telefontechnologie überflüssig gemacht. Wir nutzen sie aber heute bildhauerisch, um an die Toten des Kongo-Kriegs zu erinnern.“ Der Krieg im Kongo entbrannte 1996 um das Coltanerz, aus dem Tantal gewonnen wird. Mehr als drei Millionen Menschen fielen ihm zum Opfer.



Ähnliche Artikel

Was vom Krieg übrig bleibt (Thema: Krieg)

„Die CIA ist von privaten Militärfirmen abhängig“

ein Interview mit Rolf Uesseler

Der Publizist über den rasanten Aufstieg nicht-staatlicher Militärunternehmen

mehr


Russland (Wie ich wurde, was ich bin)

Körpersprache

von Marcel Gbeffa

Wie Voodoo-Rituale und Pina Bausch mich zu dem Tänzer machten, der ich heute bin

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Thema: Krieg)

Truppenbewegungen

von Mark Stevens

Die Aggressivität von Kriegsstrategien dient Wirtschaftsunternehmen als Vorbild

mehr


Geht doch! Ein Männerheft (Thema: Männer)

Töten, um zu siegen

von Bonnie Mann

Die Angst, Schwäche zu zeigen, setzt in der amerikanischen Sicherheitspolitik das Denken außer Kraft

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Kulturprogramme)

Verunreinigte Kulturen

von Insa Wilke

Theaterarbeit in Belgrad: Wie die Intendantin des Zentrums für kulturelle Dekontamination mit ihren Inszenierungen die Folgen des Kriegs im ehemaligen Jugoslawien bekämpft

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Köpfe)

Mutters Sprache

Seit einem halben Jahr engagiert sich Fadia Hallak als „Stadtteilmutter“ im Berliner Bezirk Neukölln. Das Konzept des Projekts „Stadtteilmütter“ sieht vor, dass...

mehr