Achtung, Assimilaton!

Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Ausgabe II/2008)


Inhaltlich ist an Erdogans Worten eigentlich nicht viel auszusetzen. Es gibt kein Land in Westeuropa, das ernsthaft daran denkt, seine Minderheiten vollständig zu assimilieren. Die Erhaltung der kulturellen und/oder religiösen Identität ist ein zentraler Wert der europäischen Demokratie. (...) Was Erdogan anregt, verdient Aufmerksamkeit. Er verlangt gute Kenntnisse der deutschen Sprache von den Türken und ihre Teilnahme an der deutschen Politik.
TROUW (Amsterdam) vom 13.02.2008

Seine Worte klängen wie Worte der Weisheit, kämen sie nicht aus dem Mund eines Politikers, dessen Land gegenüber ethnischen und religiösen Minderheiten eher eine Politik der Assimilation als eine Politik der Integration betreibt.
Dogu Ergil in SUNDAY´S ZAMAN (Istanbul) vom 17.02.2008

Der türkische Premier dürfte da etwas fundamental missverstanden haben. In den vergangenen Jahrzehnten sind in Deutschland und Österreich ganz sicher nicht deshalb Pa-
rallelgesellschaften entstanden, weil sich türkische Einwandererfamilien allzu stürmisch angepasst hätten. Problematisch ist vielmehr, dass sich viele von ihnen abschotten – und dabei auf keinen integrationspolitischen Widerstand ihrer Gastländer stoßen.
Christian Ultsch in DIE PRESSE (Wien) vom 11.02.2008

Wir stehen seit zwei Jahren in einer intensiven Auseinandersetzung darüber, was Integration für die türkisch-muslimischen Migranten bedeutet, die in der vierten Generation in Deutschland leben. (...) Wenn dann Herr Erdogan nach Deutschland kommt und bekräftigt, er sei ihr Präsident, hilft das natürlich der Integration überhaupt nicht.
Necla Kelek in NEUE ZÜRCHER ZEITUNG vom 20.02.2008



Ähnliche Artikel

Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Thema: Türkei)

Bitte nicht stören

von Övül Durmusoglu

Wie die Kulturpolitik die bildende Kunst lähmt

mehr


Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Thema: Aufklärung)

L’état, c’est le problème

von Zafer Senocak

Jeder Nationalstaat ist eine kulturelle und mentale Festung. Wieviel Platz für neues Denken lässt uns das?

mehr


Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Thema: Türkei)

Vereinzelte Kurden

von Gülistan Gürbey

Mit dem EU-Beitrittsprozess verbessern sich die individuellen Rechte der Kurden. Aber als eigenständige Gruppe will man sie nicht anerkennen

mehr


Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Editorial)

Editorial

von Jenny Friedrich-Freksa

Unsere Chefredakteurin wirft einen Blick in das aktuelle Heft

mehr


Toleranz und ihre Grenzen (Thema: Toleranz)

„Toleranz ist die schwächste Form von Liebe“

ein Interview mit Bernard-Henri Lévy

Der französische Philosoph über Gefühle von Zugehörigkeit

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Kulturort)

Das Atatürk-Denkmal in Ismir

von Claudius Schulze

Mehr als 40 Meter hoch ragt vor der türkischen Stadt Ismir die Büste des Republikgründers Mustafa Kemal Atatürk empor

mehr