Die andere Antilope

von Miss Bern Bangala

Das neue Polen (Ausgabe III/2021)

-

Ein Okapi. Illustration: Matt Grove / Getty Images


Okapis sind in der Demokratischen Republik Kongo unser ganzer Stolz: Das Nationaltier ist auf den Geldscheinen des Kongolesischen Franc abgebildet – und junge Menschen hängen Bilder von Okapis auf oder tragen sie auf ihrer Kleidung. Das Okapi, auch »Mondonga« genannt, ist nämlich ein wichtiges Symbol für Herkunft und Zugehörigkeit. Zudem ist es ein wunderschönes, anmutiges Tier mit tollen braunen, schwarzen und weißen Farben. Okapis leben in den Wäldern im Norden und Nordosten der Republik. Leider sind sie von Wilderei, Urbanisierung und Abholzungen bedroht. Hinzu kommt die Ölförderung, für die jene Pygmäen-Völker, die schon seit Jahrhunderten mit den Okapis in den Wäldern leben, umgesiedelt werden. Das bedeutet auch mehr Gefahren für die Tiere.

Die Zahl der Okapis schrumpft stetig. Der Verzehr ihres Fleisches ist deshalb mittlerweile verboten. Ich selbst habe nur ein einziges Mal Okapifleisch gegessen – ohne es zu wissen. Vor einigen Jahren besuchte ich ein Restaurant in Kisangani, einer Stadt im Nordosten des Landes. Ich dachte, ich würde Antilope essen, bis meine Tante sagte: »Missy, hier weiß man nicht immer genau, was man isst.« Ich lernte damals, dass Okapifleisch sich in Geschmack und Konsistenz kaum von Antilopenfleisch unterscheidet. Die Menschen in der Region stört das nicht, der Verzehr dieses Fleisches gehört zu ihrer Tradition. Auch deshalb ist es schwierig, die Jagd auf die Tiere zu verhindern.



Ähnliche Artikel

Das Deutsche in der Welt (Thema: Deutschsein)

Verwandlungen

von Zoë Jenny

Vom Dritten Reich über den Mauerfall bis zu den Auswanderern von heute: Was deutsch ist, verändert sich ständig

mehr


Das bessere Amerika (Ein Haus in ...)

... den Karpaten

von Ksenia Les

Die kleine ethnische Gruppe der Hutsuls lebt in den Karpaten der Ukraine und Rumäniens

mehr


Das neue Polen (Thema: Polen)

„Ich musste beim Fotografieren eine Schutzbrille tragen“

eine Bildergalerie von Natalia Kepesz

Die polnische Fotografin Natalia Kepesz reiste für ihre Fotostrecken in ihre Heimatstadt Goldberg - und in ein militärisches Sommercamp für Kinder

mehr


Das neue Polen (Theorie)

Demut war gestern

von Lavinia Braniște

In keinem anderen europäischen Staat gibt es mehr Gläubige als in Rumänien – und in kaum einem Land ist die orthodoxe Kirche beliebter. Doch spätestens seit der Pandemie bekommt dieses Bild erste Risse

mehr


Das neue Polen (Thema: Polen)

„Unser Trauma hat Millionen Gesichter“

ein Interview mit Joanna Bator

Die Schriftstellerin ist eine der wichtigsten Stimmen der polnischen Literatur. In ihrem neuen Roman geht es um wütende Frauen und seelische Verletzungen. Ist das Zufall oder ein Statement? Ein Gespräch

mehr


Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Thema: Erderwärmung)

Der Jäger in mir

von Carl Christian Olsen

Elektroboote statt Schlittenhunde: Wie die Inuit auf Grönland versuchen, ihre Jagdkultur zu bewahren

mehr