... von Professor Nachama

mit Andreas Nachama

Unterwegs. Wie wir reisen (Ausgabe II/2007)


Wie kann man deutsche Geschichte zwischen 1933 und 1945, Holocaust und Wehrmachtsverbrechen der jungen Generation besser vermitteln? Karten in den Geschichtsbüchern zeigen meist aus Sicht des deutschen Generalstabes, wann welche Armee vor Stalingrad oder am Atlantik das NS-Herrschaftsgebiet vergrößerte. Welche Karte zeigt aber die wahnwitzige Ausgangslage des NS-Staates? Sie wäre geeignet, gleich auf den ersten Blick die Aussichtslosigkeit eines solchen Eroberungskrieges anschaulich zu machen. Ein Flüsterwitz aus dem Nazireich könnte diese trockene Materie illustrieren: Sitzt in der Gestapozentrale ein Regimegegner und fragt den Inquisitor mit Blick auf eine Weltkarte: „Was ist der große grüne Fleck?“ – „Die Sowjetunion, der Erzfeind!“ So geht das mit allen großen Staaten weiter. Am Ende fragt er: „Was ist der kleine braune Fleck in der Mitte?“ – „Das Großdeutsche Reich!!!“ – „Sagen Sie, kennt Ihr Führer diese Karte?“ Geschichtsvermittlung muss nicht vor dem Absterben der Zeitzeugen kapitulieren, sondern versuchen, aus der Perspektive der Opfer zu lehren.



Ähnliche Artikel

Was vom Krieg übrig bleibt (Thema: Krieg)

Die Kinder der Boches

von Jean-Paul Picaper

Der Hass, der nach der Befreiung Französinnen entgegenschlug, die sich im Zweiten Weltkrieg mit einem deutschen Soldaten eingelassen hatten, ist bekannt. Viel weniger ist hingegen von den Schicksalen der Kinder aus diesen Beziehungen an die Öffentlichkeit gelangt

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Pressespiegel)

Braunes Schaf

Papst Benedikt XVI. hebt die Exkommunikation von Bischöfen der Pius-Bruderschaft auf, auch die des Holocaust-Leugners Richard Williamson

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Thema: Krieg)

Feindliche Übernahme

von Alexander Demandt

Kulturen begegnen sich auch im Krieg. Früher lernten sie dabei wenigstens voneinander. Heute ist das anders

mehr


Endlich! (Thema: Alter)

„Manches muss man ausblenden“

ein Gespräch mit Irena Veisaitė

Als Jugendliche überlebte sie das Ghetto von Kaunas, später redete sie nur noch selten darüber: Ein Gespräch mit einer der letzten litauischen Holocaustüberlebenden

mehr


Das neue Italien (In Europa)

Ein Anwalt stirbt in Dachau

von Elissa Frankle

Was wussten die Amerikaner zwischen 1933 und 1945 über die Judenverfolgung? Das Holocaust-Gedenkmuseum in Washington schickt Privatleute auf die Spurensuche in Lokalzeitungen

mehr


e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Bücher)

Die Jahre vor dem Krieg

von Gudrun Czekalla

Nach Abschluss des Nichtangriffspakts zwischen Polen und dem nationalsozialistischen Deutschland im Jahr 1934 sollte die Intensivierung des Kulturaustauschs die...

mehr