Für gute Noten gibt’s Schule umsonst

Unterwegs. Wie wir reisen (Ausgabe II/2007)


Für Ugandas Oberschulen muss seit Februar kein Schulgeld mehr bezahlt werden. Damit ist Uganda das erste Land in Ost-Afrika, das einen freien Zugang zur höheren Schulbildung gewährleistet. Bedingung hierfür sind jedoch gute Noten. Von der Bildungsinitiative der ugandischen Regierung profitieren 45,5 Prozent der 1.540 öffentlichen Schulen und 16,3 Prozent der 1.719 Privatschulen. Der Besuch der siebenjährigen Grundschule ist bereits seit 1997 kostenfrei.



Ähnliche Artikel

Ich und alle anderen (Kulturprogramme)

Auf der Matte gelernt

von Laura Geyer

Das von Olympioniken gegründete Instituto Reação vermittelt Kindern und Jugendlichen in Brasiliens Armenvierteln Sportsgeist und Bildung

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Forum)

„Migrantenkinder werden unterfordert“

von Janina Söhn

Fördern oder Fordern

mehr


Wir haben Zeit. Ein Heft über Langsamkeit (Weltreport )

Lehreraustausch

von Aguiaratou Kabore

Eine Lehrerin aus Burkina Faso erzählt vom Unterrichten in Münster und Ouagadougou

mehr


Russland (Weltreport)

Über den Dächern der Stadt

von Jan-Philipp Zychla

Nach dem Arabischen Frühling entstand im Kairoer Problembezirk Matariya ein Kultur- und Beratungszentrum. Wie sich junge Ägypter für ihr Viertel engagieren

mehr


Körper (Bücher)

Ahornblatt und Grizzlybär

von Gudrun Czekalla

„The world needs more Canada“ – von diesem Anspruch bis zu einem modernen Kanada-Bild in der Welt ist es jedoch noch ein weiter Weg. Obschon Kanada internationa...

mehr


Toleranz und ihre Grenzen (Kulturprogramme)

Konstruktive Wut

von Christine Müller

Wie ein Rapper aus Angola Sozialarbeit an einer Berliner Schule macht

mehr