Nahverkehr für alle

Das ärmste Land, das reichste Land (Ausgabe III+IV/2018)


Seit dem 1. Juli 2018 ist Estland das erste Land, das seinen Bürgern kostenlosen Nahverkehr ermöglicht. Nach einem erfolgreichen fünfjährigen Testversuch in der Hauptstadt Tallinn wurde die Idee nun auf beinahe das gesamte Land ausgeweitet. Der Regierung ist dieses Vorhaben 3,3 Millionen Euro wert. Durch die verbesserte Verkehrsanbindung insbesondere ländlicher Gebiete soll das Leben auf dem Land attraktiver werden – denn immer mehr Menschen ziehen in die Städte.



Ähnliche Artikel

Nonstop (Thema: Verkehr)

„Transportmittel definieren, wie die Welt aussieht“

ein Interview mit Jonas Eliasson

Der Verkehrsexperte Jonas Eliasson erklärt, wie wir uns in Zukunft fortbewegen

mehr


Nonstop (Editorial)

Editorial

von Jenny Friedrich-Freksa

Unsere Chefredakteurin wirft einen Blick in das aktuelle Heft

mehr


Frauen, wie geht's? (Köpfe)

Doppelt hält besser

Mariin Ratnik aus Tartu hat mehrere Bälle in der Luft, getreu ihrem Leitsatz „Wer viel macht, der viel schafft“: Die 31-Jährige ist bis zum Herbst 2007 zuständi...

mehr


Was bleibt? (Die Welt von morgen)

E-Residency

Eine Kurznachricht aus Estland

mehr


Raum für Experimente (Kulturort)

Das alte Gefängnis von Rummu

von Jekabs Andrušaitis

Eine besondere Badestelle: wo früher Gefangene einsaßen und im Steinbruch schufteten, lässt sich heute gut schwimmen und tauchen

mehr


Jäger und Gejagte (Ich bin dafür, dass ...)

Graffiti legalisiert wird

Ein Kommentar von Katya Assaf, Tim Schnetgöke

Warum wir uns die Gestaltung des öffentlichen Raums nicht aus der Hand nehmen lassen sollten, erklären die Juristin und der Fotograf

mehr