Bevölkerung nach Zahlen

Weniger ist mehr. Über das Wachstum und seine Grenzen (Ausgabe I/2011)


Alle Inder bekommen eine Nummer. Die indische Regierung hat im Herbst 2010 damit begonnen, ihren 1,2 Milliarden Bürgern Personalnummern zuzuschreiben und -biometrische Ausweise auszuhändigen. Nach Angaben der indischen Regierung richtet sich das Identifikationsprogramm vor allem an arme Menschen, die so leichter Zugang zu öffentlichen Leistungen bekommen sollen. Bis 2015 entsteht damit die weltweit größte Bürger-Datenbank.



Ähnliche Artikel

Das Deutsche in der Welt (Weltreport)

Arzt auf Raten

von Sapna Desai

Seltener als erhofft gründen Inder mithilfe von Mikrokrediten Betriebe. Stattdessen brauchen sie das Geld für ihre medizinische Versorgung

mehr


Iraner erzählen von Iran (Bücher)

Friend! Come!

von Ralph Trommer

Von der Unmöglichkeit, als Zeichner in Bangalore einsam zu bleiben, erzählt Sebastian Lörschers Skizzenbuch „Making Friends in Bangalore“

mehr


Erde, wie geht's? (Wie ich wurde, was ich bin)

Fingerbillard in Ostberlin

von Arif Naqvi

Der indische Schriftsteller und Dichter erzählt aus seinem Leben 

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Thema: Freizeit)

Cricket im Slum

von Sheila Patel

Mädchen spielen Hausfrau, Jungen machen Sport. Auch in Indiens Armenvierteln üben Kinder in ihrer Freizeit Rollenverhalten

mehr


Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern (Weltreport)

Familie zuerst

von Sandip Roy

Sich als schwul zu outen ist in Indien kein Tabu mehr - nicht zu heiraten dagegen schon

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Thema: Übersetzen)

Der Merkel-Algorithmus

von Thomas Petzold

Wer den Namen der deutschen Bundeskanzlerin in indische Suchmaschinen eingibt, bekommt die ersten Treffer aus erstaunlichen Quellen

mehr