Das ABC des Namens

von Moh Moh Thaw

Das neue Italien (Ausgabe III/2016)


Hier benennen die Bamar, die größte ethnische Gruppe des Landes, ihre Kinder nach einem einzigartigen System. Darin spielt der Anfangsbuchstabe des Vornamens eine besondere Rolle. Das burmesische Alphabet enthält 33 Konsonanten, die in sieben Reihen unterteilt werden. Wer am Montag geboren ist, dessen Name beginnt mit einem Konsonanten aus der ersten Reihe: zum Beispiel Khin oder Kyaw. Am Dienstag Geborene bekommen einen Namen, der mit einem Buchstaben der zweiten Reihe beginnt, wie Suu oder Sann.

Nach buddhistischem Glauben sagt der Tag der Geburt viel über den Charakter eines Menschen aus. Üblicherweise gibt es keine Nachnamen. In berühmten Familien tragen alle Mitglieder aber oft einen gemeinsamen Namen. Myanmars bekannteste Politikerin, Aung San Suu Kyi, beispielsweise verbinden die ersten zwei Worte ihres Namens mit ihrem Vater, dem Unabhängigkeitshelden General Aung San. Da sie an einem Dienstag geboren wurde, beginnt ihr dritter Name mit einem S: Suu. Kyi stammt wohl von ihrer Mutter, Daw Khin Kyi. Viele Burmesen nennen sie aber liebevoll nur Amay Suu („Mutter Suu“).



Ähnliche Artikel

Brasilien: alles drin (Ein Haus ...)

... in Costa Rica

von Timo Berger

Das große Los

mehr


Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Köpfe)

Studentische Hilfskraft

Drei Jahre in Asien und Südamerika motivierten Shaughn McArthur „die Privilegien, in die ich zufällig hineingeboren wurde, zu nutzen, um anderen zu helfen.“ Im ...

mehr


Oben (Kulturort)

Die Insel San Simón in der Bucht von Vigo

von Yolanda Castaño

Von der Quarantänestation über den Wohnort von Mönchen und Waisenkindern bis zum Gefängnis: Eine Insel mit bewegter GeschichteBlick auf die Illa de San Simón vor der nordwestspanischen Küste

mehr


Unterwegs. Wie wir reisen (Kulturort)

Mrauk-U in Burma

von Malte Clavin

Mrauk-U gehört für mich zu den mystischsten und fesselndsten Orten Burmas

mehr


Was bleibt? (Weltreport )

Der lange Weg zur freien Presse

von Kristin Oeing

In der ersten Journalistenschule Myanmars werden Nachwuchsredakteure auf ihren Berufsalltag vorbereitet

mehr


Menschen von morgen (Bücher)

Burma – ein Zerrbild

von Thomas Hummitzsch

Gabriele Fahr-Becker und Achim Bunz gelingt es in ihrem Bildband nicht, die Menschen Burmas und ihre politische Lage in einen sinnvollen Zusammenhang zu setzen

mehr