... in Japan

von Noritaka Minami

Ich und die Technik (Ausgabe IV/2015)


Ursprünglich waren die Appartements für ledige Büroangestellte und Geschäftsleute gedacht, heute wohnen dort ganz unterschiedliche Menschen. Die Kapsel links im Bild gehört zum Beispiel Herrn Takayuki. Er kaufte sie 2005 als Wochenendwohnung für sich und seine Frau. Unter der Woche arbeitet Herr Takayuki für eine Industrie- und Handelskammer in der Präfektur Ibaraki, 90 Minuten außerhalb von Tokio.

Sein Appartement ist wie alle im Capsule Tower neun Quadratmeter groß (inklusive Bad). Baufällige Wohnungen können ausgetauscht, mehrere von ihnen zu einer größeren Einheit zusammengefügt werden. Wer Glück hat und bei der Übernahme einen alten Mietvertrag bekommt, kann hier für 60 000 Yen (rund 440 Euro) im Monat verhältnismäßig günstig wohnen. Der in die Jahre gekommene Nagakin-Turm sollte immer wieder abgerissen werden. Er ist der erste seiner Art, sein Verschwinden wäre daher ein herber Verlust. 



Ähnliche Artikel

Neuland (Die Welt von morgen)

Fürsorgliche Roboter

Eine Kurznachricht aus Japan 

mehr


Rausch (Was anderswo ganz anders ist)

Libellenfangen

von Toshiyuki Miyazaki

Über ein besonderes Tier in Japan 

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Thema: Krieg)

Der Marsch durch die Institutionen

von Shin Heisoo

Wie die „Trostfrauen“ um ihr Recht auf Anerkennung und Entschädigung kämpfen

mehr


Das neue Italien (Was anderswo ganz anders ist)

Fisherman’s Friend

von Shuhei Uda

Über ein besonderes Tier in Japan

mehr


Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Hochschule)

„Künstliche Gefährten“

ein Interview mit Alexander Wißnet

Im Westen denkt man bei Robotern an Fabrikhallen und Montagebänder, in Japan auch an Altenpflege und Spielgefährten. Alexander Wißnet untersucht den Umgang der Japaner mit Robotern

mehr


Körper (Die Welt von morgen)

Prius wird Primus

Eine Kurznachricht aus Japan

mehr