Namen machen Leute

High. Ein Heft über Eliten (Ausgabe I/2015)


Ärzte und Richter haben traditionell einen hohen gesellschaftlichen Status. Ein Blick nach Schweden und Indien zeigt, dass Nachnamen elitärer Herkunft überdurchschnittlich häufig in diesen Berufen vertreten sind. In seinem Buch „The Son Also Rises“ hält der Ökonom Gregory Clark bei seinen Namensanalysen fest: In Schweden, einem Land mit vergleichsweise hoher ökonomischer Gerechtigkeit, sind Nachnamen der traditionellen Eliten erstaunlich beständig. Die Namen Rosencrantz und Guildenstern aus Shakespeares „Hamlet“ gehören zu alten skandinavischen Adelsfamilien, deren Namen häufiger bei Anwälten und Ärzten auftreten als der weitverbreitete Name Lundberg.

In Indien prägen die Religionszugehörigkeit und das Kastensystem die Nachnamenverteilung. Indische Ärzte heißen nicht selten Bandopodhyaya oder tragen einen anderen charakteristischen Namen der oberen Brahmin-Kaste. Auch wer Kontakt mit indischen Ärzten in den USA hat, dem sind diese Namen vermutlich geläufig. Erstaunlicherweise sind auch Nachnamen der „Scheduled Castes“, vor der Unabhängigkeit 1947 benachteiligter Kasten wie „die Unberührbaren“, in den betrachteten Elitegruppen überdurchnittlich häufig repräsentiert.

Zusammengestellt von Eva Philine Kemmer



Ähnliche Artikel

High. Ein Heft über Eliten (Thema: Eliten )

Treue bis in den Tod

von Agnese Franceschini

Die sizilianische Cosa Nostra wurde als Geheimbund gegründet. Auch heute kommt zu ihr nur, wer ihre Rituale und Gebote kennt

mehr


Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Forum)

„Sport ist keine Sozialwerkstatt“

von Stefan Chatrath

Welche Funktionen hat Sport?

mehr


Das neue Italien (Was anderswo ganz anders ist)

Das ABC des Namens

von Moh Moh Thaw

Namen sind Schall und Rauch, sagt ein Sprichwort. Nicht so in Myanmar

mehr


High. Ein Heft über Eliten (Thema: Eliten )

Wie es uns gefällt

von Sergey Lebedew

Russlands politische Machtelite herrscht willkürlich und uneingeschränkt. Das zeigt sich auch in der Ukraine-Krise

mehr


Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern (Die Welt von morgen)

Luhonono statt Schuckmannsburg

Eine Kurznachricht aus Namibia

mehr


Une Grande Nation (Thema: Frankreich)

„Bei diesem Mann ist ­alles ­anders“

ein Gespräch mit Marie NDiaye

In ihren Romanen schreibt die Schriftstellerin über Fragen der Herkunft und sozialen Aufstieg. Ein Gespräch über Vorurteile gegenüber Einwanderern und das französische Präsidentenpaar

mehr