Bolivien: Fast alle können lesen

Menschen von morgen (Ausgabe I/2009)


Bolivien hat nach offiziellen Angaben seit Dezember 2008 weniger als vier Prozent Analphabeten – und gilt damit laut UNESCO als analphabetismusfrei. 2001 betrug die Analphabetenrate noch 13,5 Prozent. In den vergangenen drei Jahren schickte die Regierung 60.000 Lehrer, Schüler und Studierende in alle Landesteile, um Menschen lesen und schreiben beizubringen.



Ähnliche Artikel

Erde, wie geht's? (Weltreport)

Aus zweiter Hand

von Rery Maldonado

Durch den illegalen Import europäischer Markenkleidung  wird die Textilbranche in Bolivien immer weiter geschwächt

mehr


Kauf ich. Ein Heft über Konsum (Die Welt von morgen)

Bolivien: Kinderarbeit wird legal

Kinder ab zehn Jahren dürfen in Bolivien künftig legal selbstständig arbeiten. Außerdem ist es Kindern ab zwölf Jahren in Ausnahmefällen und für maximal sechs S... mehr


Toleranz und ihre Grenzen (Die Welt von morgen)

Bolivien: Zero Coke

Bolivianische Koka-Bauern machen der Coca-Cola Company den Namen streitig. Sie wollen mit einer Verfassungsänderung erreichen, dass das „heilige Blatt“ Koka al... mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Köpfe)

Lesen macht Freunde

Das bislang einzige Literaturgymnasium Russlands befindet sich in Krasnojarsk, einer großen Metropole in der Mitte Sibiriens. Gegründet hat es Roman Solnzew im ... mehr


High. Ein Heft über Eliten (Themenschwerpunkt)

„Lesen ist nicht so wichtig“

Teju Cole

Von Autoren wird oft erwartet, dass sie die Welt verbessern. Eine Geisteselite sind sie deswegen nicht. Ein Gespräch mit Teju Cole

mehr


Iraner erzählen von Iran (Kulturleben)

Das himmlische Lama

von Fabian Grieger

Über ein besonderes Tier in Bolivien

mehr