Bruno Franceschini


Bruno Franceschini, geboren 1975 in Rom, studierte Philosophie und Germanistik in Tübingen und Berlin. Nach einer Karriere als Musiker arbeitet er nun als freier Autor, Regisseur und Komponist für Theater und verschiedene Medien. Für seine Inszenierung „L'anatra, la morte e il tulipano“ hat er 2015 den italienischen Kinder- und Jugendtheaterpreis bekommen. 2016 entwarf er die Klanglandschaft für die Ausstellung „Neocodomousse“ im ehemaligen U-Boot-Bunker St. Nazaires von raumlaborberlin. Franceschini lebt in Turin.



Artikel des Autors/ der Autorin

Das neue Italien (Ausgabe III/2016)

Die Pflegefamilie

Statt von ihren Töchtern und Söhnen werden in Italien immer mehr alte Menschen von Einwanderern gepflegt

mehr