So sieht’s aus

Frauen, wie geht's? (Ausgabe IV/2007)


In Mali heiraten Frauen durchschnittlich mit 18 Jahren und bringen sechs Kinder zur Welt. Acht Prozent der verheirateten Frauen benutzen Verhütungsmittel.

In Norwegen heiraten Frauen durchschnittlich im Alter von 31 Jahren. Sie gebären weniger als zwei (1,84) Kinder. 74 Prozent der verheirateten Frauen benutzen Verhütungsmittel.

In Angola wurde das Wahlrecht für Frauen im Jahre 1975 eingeführt, in der Schweiz 1971.

Neuseeland war das erste Land, das uneingeschränktes Frauenwahlrecht einführte:

In Saudi-Arabien haben Frauen kein Wahlrecht und sind nicht an der politischen Macht beteiligt.

Im Jemen arbeiten sechs Prozent der Frauen an bezahlten Arbeitsplätzen außerhalb des Agrarsektors. 70 Prozent der Arbeit im Agrarsektor wird von Frauen verrichtet.

Im Tschad können durchschnittlich dreimal so viele Männer lesen und schreiben wie Frauen die Alphabetisierungsrate von Frauen liegt bei 13, die von Männern bei 41 Prozent.

In Bangladesch bekommen Frauen für die gleiche Arbeit 41 Prozent vom Gehalt der Männer. 31 Prozent der Frauen und 50 Prozent der Männer können lesen und schreiben.

22 Prozent der erwachsenen Frauen in Botswana sind arbeitslos.

In Mazedonien und Namibia liegt die Frauenarbeitslosigkeit bei 36 Prozent.

Auf den Philippinen und in Lesotho haben Männer und Frauen die gleichen Möglichkeiten, Bildungsabschlüsse zu erlangen.

Im isländischen Parlament sitzt ein Drittel Frauen, und 27 Prozent der Ministerposten werden von Frauen bekleidet.

In Südafrika sind ein Drittel der Parlamentssitze und mehr als 40 Prozent der Ministerposten mit Frauen besetzt.

Sri Lanka wurde in den vergangenen 50 Jahren insgesamt 21 Jahre von einem weiblichen Staatsoberhaupt regiert.

In Spanien sind die Ministerposten jeweils zur Hälfte von Frauen und Männern besetzt.

In Österreich haben Frauen im Vergleich zu Män-nern 35 Prozent des Geldes zur Verfügung. In Kenia ist die Verteilung zwischen den Geschlechtern mit 93 Prozent fast ausgeglichen.

In Tansania und Malawi liegt die Erwerbsquote von Frauen bei 95 Prozent. In Ägypten liegt sie bei 27, in Saudi-Arabien bei 22 Prozent.

Die Erwerbsquote für Frauen liegt in Belgien bei 44 Prozent.

In der Türkei sind sechs Prozent der Stellen für höhere Beamte und Führungspositionen mit Frauen besetzt. In Uruguay sind es 35 Prozent.

In Kolumbien ist ein Drittel der Lehrenden an Hochschulen Frauen. In Georgien und Estland sind es 49 Prozent. Auf Jamaika 60 Prozent.

In Kasachstan sind 98 Prozent der Grundschullehrer Frauen. In Kirgisien sind es 96 Prozent. In Albanien 22 Prozent.

In Nepal liegt die Arbeitslosenquote von Frauen bei einem, in Pakistan bei 16 Prozent.



Ähnliche Artikel

Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Thema: Erderwärmung)

„Schwimmende Städte sind bezahlbar“

von Hubert Savenije

Es gibt bereits gute Ideen, sich vor Überschwemmungen zu schützen. Der Wasserexperte über Pegelstände in den Niederlanden, Tansania und Bangladesch

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Essay)

Die ideologische Republik

von Jutta Allmendinger

Elitäres Denken, traditionelle Rollenbilder, fehlende Weiterbildung: Deutschland muss sich von seinen überholten Vorstellungen von Bildung lösen, um Wissensgesellschaft zu werden

mehr


Ich und alle anderen (Thema: Gemeinschaft)

Frauen auf Sendung

protokolliert von Isis Elgibali

In der kurdischen Stadt Halabdscha im Nordirak leben hunderttausende Geflüchtete aus Syrien und dem Zentralirak. Zwei von ihnen sind Hanin Hassan und Hevy Izat Ahmed. Gemeinsam mit der einheimischen Shadan Habeb Fathullah und anderen Frauen machen sie die wöchentliche Sendung „Refugee for Refugee Radio“ bei Radio Dange Nwe. Sie dokumentieren Geschichten von der Flucht und erzählen von Verlusten, Hoffnungen und die Angst vor der Rückkehr in die Heimat. Vier Protokolle

mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Die Welt von morgen)

Jeder Tag ein Veggie-Day

Eine Kurznachricht aus Brasilien 

mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Thema: Ungleichheit)

„Unsere Realität ist witzig genug“

von Hamad Al-Amari

Worüber lacht man in Katar? Der Comedian Hamad Al-Amari ergründet den Humor seiner Landsleute

mehr


Erde, wie geht's? (Thema: Klimawandel)

Bauernsterben

von Tejaswi Dantuluri, Poojari Thirumal

Im indischen Dekkan-Hochland werden heimische Feldfrüchte durch Monokulturen wie Soja ersetzt - mit katastrophalen Folgen

mehr