Editorial

Jenny Friedrich-Freksa

Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Ausgabe III/2008)


Wählen ist so unübersichtlich. Ob in der Lebensgestaltung, beim Einkaufen oder auf dem Wahlzettel: überall zu viel Auswahl oder das falsche Angebot. Ständig müssen wir uns entscheiden. Das ist anstrengend, das ist Freiheit. Reden wir über Demokratie, das Schwerpunktthema dieses Hefts. Die Mehrheit der Weltbevölkerung lebt nicht in Demokratien. Im Kongo laufen Menschen drei Tage durch den Dschungel, um zu wählen, erzählt der Wahlbeobachter Tom Høyem. Was für eine Anstrengung, um eine einzige Entscheidung zu treffen! Und am Ende kommt oft nicht mal Freiheit oder Demokratie oder eine der anderen schönen Selbstverständlichkeiten, mit denen wir leben, heraus. Aber in welcher Verfassung ist die Demokratie heute, und was macht sie aus – in den etablierten demokratischen Ländern, in den jungen Demokratien und dort, wo man nicht von demokratischen Verhältnissen sprechen kann, aber dennoch demokratische Entwicklungen sieht? Für viele Menschen im arabischen Raum, schreibt der irakische Autor Nadim Oda, steht Demokratie für die Ereignisse im Irak. Auf der anderen Seite der Welt, in China, entsteht hingegen eine Art „Einparteien-Demokratie“, wie der chinesische Politologe Zheng Yongnian erklärt.Bei uns, hören wir, sind die Bürger, also wir, demokratiemüde. Gehen nicht mehr wählen und interessieren uns nicht für Politik, sondern nur noch fürs Einkaufen. Colin Crouch, der das Buch „Postdemokratie“ veröffentlicht hat, schreibt, dass sich Politiker von den Institutionen der Zivilgesellschaft entfernen, weil sie Wähler als ihre „Kunden“ und nicht als Bürger begreifen. Derweil, so Crouch, werden multinationale Konzerne die wichtigsten politischen Akteure: Sie verstehen besser als Regierungen und Bürger, was auf internationaler Ebene geschieht, und gestalten die Globalisierung. Der Einfluss der Bürger? Richtig wählen und richtig einkaufen. Wir haben die Wahl. Der Kunde ist König.



Ähnliche Artikel

Ich und die Technik (Themenschwerpunkt)

Erfahrungen aus zweiter Hand

Matthew B. Crawford

Die virtuelle Welt erleben wir fast köperlos. Wie verändert uns das?

mehr


Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern (Themenschwerpunkt)

Die Robocop-Brille

Kelly Gates

Ein Kamera-Headset soll Gesichter erkennen und so helfen, Kriminelle sofort zu entlarven

 

mehr


Ich und alle anderen (Themenschwerpunkt)

Frauen auf Sendung

Isis Elgibali

In der kurdischen Stadt Halabdscha im Nordirak leben hunderttausende Geflüchtete aus Syrien und dem Zentralirak. Zwei von ihnen sind Hanin Hassan und Hevy Izat Ahmed. Gemeinsam mit der einheimischen Shadan Habeb Fathullah und anderen Frauen machen sie die wöchentliche Sendung „Refugee for Refugee Radio“ bei Radio Dange Nwe. Sie dokumentieren Geschichten von der Flucht und erzählen von Verlusten, Hoffnungen und die Angst vor der Rückkehr in die Heimat. Vier Protokolle

mehr


Menschen von morgen (Themenschwerpunkt)

Editorial

Jenny Friedrich-Freksa

Das Beste an der Jugend findet im Geheimen statt“, schreibt der ukrainische Schriftsteller Juri Andruchowytsch in diesem Heft. Recht hat er! Der amerikanische P... mehr


Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern (Themenschwerpunkt)

Der perfekte Mensch

Jeffrey Steinberg

 

Wie in einer Klinik in Los Angeles Babys nach Wunsch gemacht werden

mehr


Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Themenschwerpunkt)

Volle Kraft voraus

Erhard Busek

Warum Demokratisierungsprozesse die wirtschaftliche und soziale Entwicklung aller Europäer voranbringen

mehr