Unbezahlbares Europa

e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Ausgabe III/2010)


Ich war jahrzehntelang nicht mehr so deprimiert über den Zustand des europäischen Projekts. Die Euro-Zone ist in tödlicher Gefahr. Die europäische Außenpolitik entwickelt die Gangart einer betrunkenen Schnecke. [...] Die europäischen Anführer ordnen die Liegestühle auf dem Deck der Titanic, während sie dem Rest der Welt einen Vortrag über Navigation auf hoher See halten.
Timothy Garton Ash in THE GUARDIAN (London) vom 20.05.2010

Im unpassendsten Moment gibt sich Deutschland nationalistischen Illusionen hin. Europas frühere wirtschaftliche Erfolge sind plötzlich Deutschlands Erfolge. Europas momentane Krise betrifft alle, nur nicht Deutschland.
THE NEW YORK TIMES vom 27.05.2010

Interessiert sich Amerika nur dann für Europa, wenn es schiefläuft? [...] In Wahrheit sitzen wir natürlich im selben Boot. Auf beiden Seiten des Atlantiks haben wir weit über unsere Verhältnisse gelebt und haben, wenn man die Größe unserer jeweiligen Defizite betrachtet, nicht mehr die volle Kontrolle über unser Schicksal.
Dominique Moisi in LES ECHOS (Paris) vom 17.05.2010

Die zur Staatenkrise ausgeweitete Finanzkrise erinnert an den Geburtsfehler einer unvollendeten, auf halbem Wege stecken gebliebenen politischen Union. In einem Wirtschaftsraum von kontinentalem Ausmaß und riesiger Bevölkerungszahl ist ein gemeinsamer Markt mit teilweise gemeinsamer Währung entstanden, ohne dass auf europäischer Ebene Kompetenzen eingerichtet worden wären, mit denen die Wirtschaftspolitiken der Mitgliedstaaten wirksam koordiniert werden könnten.
Jürgen Habermas in DIE ZEIT (Hamburg) vom 20.05.2010



Ähnliche Artikel

Ganz oben. Die nordischen Länder (Hochschule)

Auf der anderen Seite

von William Billows

Bisher war die türkische Mittelmeerstadt Antalya vor allem als Ferienziel bekannt. Jetzt gibt es dort einen deutsch-türkischen Europa-Studiengang

mehr


Rausch (Die Welt von morgen)

Elektronische Krone

Eine Kurznachricht aus Schweden 

mehr


Unterwegs. Wie wir reisen (Was anderswo ganz anders ist)

Wo man in Argentinien große Scheine klein kriegt

von Karen Naundorf

Seit Tagen habe ich hundert Pesos in der Tasche und es ist wie immer in Argentinien: Der Geldautomat gibt nur große Scheine aus

mehr


Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Praxis)

„Nehmt euch Amerika zum Vorbild“

von Yanis Varoufakis

Die Wirtschaftskrise hat zu einer Machtverschiebung in Europa geführt. Sollte Deutschland jetzt eine Führungsrolle übernehmen?

mehr


Innenleben. Ein Heft über Gefühle (In Europa)

„Wir können unsere Kritik nicht mehr äußern“

ein Gespräch mit Kornél Mundruczó, Aggeliki Papoulia, Christos Passalis, Àlex Rigola, Dóra Büki

Existiert in Ungarn, Griechenland und Spanien noch eine unabhängige Theaterszene? Ein Gespräch mit europäischen Regisseuren, moderiert von Thomas Ostermeier

mehr


Neuland (Praxis)

Eurozentrische Sicht

von Kurt-Jürgen Maaß

Viele Faktoren bestimmen die Außenwahrnehmung eines Landes. Seit langem versuchen Staaten mit Soft Power ihr Image im Ausland zu verbessern. Doch kann man das Bild eines Landes überhaupt messbar beeinflussen? 

mehr