Editorial

Jenny Friedrich-Freksa

Unterwegs. Wie wir reisen (Ausgabe II/2007)


Wir suchen woanders, was wir zu Hause nicht finden. Sagt der Philosoph Alain de Botton. Nur drei bis fünf Prozent aller Menschen weltweit fahren jemals in ihrem Leben ins Ausland. Das sagen Statistiken der World Tourism Organization. Bringt man beide Aussagen zusammen, bedeutet das: etwa 330 Millionen Menschen reisen in die Ferne, um Orte zu sehen und Dinge zu erfahren, die sie daheim nicht vorfinden – oder die ihnen abhandengekommen sind.
Wie reisen wir? Und warum? Darum geht es in dieser Ausgabe. Internationale Autoren schildern ihre Eindrücke von Reisen in fremde Kulturen. So erzählt etwa Rery Maldonado davon, wie schwer es ist, als Lateinamerikanerin nach Europa einzureisen, ohne für eine Migrantin gehalten zu werden. Barbara Morrison-Rodriguez, deren Vorfahren als Sklaven nach Amerika verschleppt wurden, hat mithilfe eines DNA-Tests herausgefunden, dass ihre Wurzeln in Sierra Leone liegen – und sich auf den Weg dorthin gemacht. Experten erklären Phänomene wie Katastrophen-, Öko- und Sextourismus. Und wir erfahren, warum Rumänen in Taxis verreisen und Bolivianer ihre Autos segnen lassen.
Schon seit langem wollten wir ein Heft über das Reisen machen, die bekannteste Form von Kulturaustausch. Nun ist es fertig, und wir wünschen Ihnen dabei ebenso viel Spaß, wie wir beim Herstellen hatten.



Ähnliche Artikel

Unterwegs. Wie wir reisen (Themenschwerpunkt)

Autos segnen

Nikola Richter

Am Titicaca-See in Bolivien befindet sich die „Dunkle Jungfrau“, der Wunder zugeschrieben werden. Dort lassen Familien am Wochenende ihre Autos vor der Kirche s... mehr


Ich und alle anderen (Themenschwerpunkt)

Frauen auf Sendung

Isis Elgibali

In der kurdischen Stadt Halabdscha im Nordirak leben hunderttausende Geflüchtete aus Syrien und dem Zentralirak. Zwei von ihnen sind Hanin Hassan und Hevy Izat Ahmed. Gemeinsam mit der einheimischen Shadan Habeb Fathullah und anderen Frauen machen sie die wöchentliche Sendung „Refugee for Refugee Radio“ bei Radio Dange Nwe. Sie dokumentieren Geschichten von der Flucht und erzählen von Verlusten, Hoffnungen und die Angst vor der Rückkehr in die Heimat. Vier Protokolle

mehr


e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Themenschwerpunkt)

„Wir diskutieren Erntemethoden“

Jane Kasirye

Wie das Internet eine ugandische Farm verändert. Ein Gespräch mit der Bäuerin Jane Kasirye

mehr


Unterwegs. Wie wir reisen (Themenschwerpunkt)

Hans und Mehmet

Klaus Kreiser

Warum ausländische Besucher ein völlig anderes Bild von der Türkei haben als die Türken selbst

mehr


Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Themenschwerpunkt)

Ich als Demokrat

Cem Özdemir

Ein Parlamentarier schildert seine persönlichen
Erfahrungen mit unserem politischen System

mehr


Frauen, wie geht's? (Themenschwerpunkt)

„Ich will emotional sein“

Grada Kilomba

Die afrikanische Wissenschaftlerin Grada Kilomba über subjektive Diskurse und Fehler des westlichen Feminismus

mehr