„Übelkeit ab 2.000 Metern“

ein Interview mit Ned Gilbert-Kawai

Oben (Ausgabe I/2019)


Herr Gilbert-Kawai, Höhenkrankheit, was heißt das genau?

Es gibt viele unspezifische Symptome – Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schlafprobleme, Übelkeit. Im Extremfall kann ein Hirn- oder Lungenödem lebensgefährlich sein. Die beste Behandlung ist, nicht weiter aufzusteigen. Alle Probleme haben mit Sauerstoffmangel zu tun und können ab etwa 2.000 Höhenmetern beginnen.

Lässt sich voraussagen, wer beim Aufstieg erkrankt?

Das ist der heilige Gral der Bergmedizin. Wir haben bisher keine Möglichkeit, das vorauszusagen. Jeder braucht eine individuelle Zeit, sich anzupassen.

Für Ihr Forschungsprojekt haben Sie das höchste Labor der Welt eingerichtet, das Xtreme Everest Camp ...

  Wir haben zwei Vergleichsgruppen untersucht: hundert Flachländer und hundert Sherpas. Letztere sind am Mount Everest geboren und an die Höhe außergewöhnlich gut angepasst. Während die Touristen für die Strecke von Kathmandu zum Everest Base Camp zehn Tage brauchen, brauchen die Sherpas drei, mit schwerer Last. Sherpas, fanden wir heraus, besitzen eine besondere Physiologie, aber in anderer Weise, als alle vorher angenommen hatten. Sie haben viel mehr Blutgefäße, die die Mitochondrien, die Kraftwerke der Zellen, versorgen. Außerdem verwerten sie Sauerstoff sehr viel besser als die Flachländer. Mit diesen Erkenntnissen versuchen wir nun, Patienten mit anderen Krankheiten auf den Intensivstationen zu helfen. Deren größtes Problem ist nämlich auch sehr oft der Sauerstoffmangel.

ein Interview von Friederike Biron



Ähnliche Artikel

Rausch (Ein Haus ...)

... im Iran

von Max Menges

Dieses schlichte Haus steht in der iranischen Provinz Māzandarān, nahe dem Kaspischen Meer. Es ist direkt an einen steilen Hang gebaut, aus dem Wohnzimmerfenster blickt man in die weiten Täler des Elburs- Gebirges hinunter

mehr


Oben (Thema: Berge)

Die in den Bergen schlafen

von Masanori Naruse

Für die japanischen Yamabushi gelten Berge als Orte der Selbstfindung. Ein Mönch berichtet

mehr


Ganz oben. Die nordischen Länder (Thema: Skandinavien)

„Schweden ist nicht so bekannt“

ein Interview mit Hans Lepp

Hans Lepp, kultureller Berater des Schwedischen Instituts über die neue Imagestrategie seines Landes

mehr


Ganz oben. Die nordischen Länder (Thema: Skandinavien)

Das Geheimnis unseres Erfolgs

von Mikael R. Lindholm

Die nordischen Modelle waren nie marktwirtschaftlich gedacht sondern als gesellschaftliche Visionen

mehr


Das neue Polen (Kulturort)

Mount Bromo auf Java

von Putu Sayoga

Über das Kasada-Ritual auf der indonesischen Insel Java

mehr


Oben (Thema: Berge)

Fremd und fern, eisig und leuchtend

von Esther Kinsky

Was uns Berge erzählen. Eine Wanderung durch die Gebirgslandschaft des Kanin im italienischen Friaul

mehr