Die Zitadelle von Erbil

von Annabell Van den Berghe

Wir haben Zeit. Ein Heft über Langsamkeit (Ausgabe II/2015)

-

Laut der UNESCO ist die Zitadelle von Erbil deiner er ältesten durchgängig bewohnten Orte der Welt. Foto: Jeffry Ruigendijk


Die befestigte historische Siedlung im Herzen Erbils war einmal eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Irak. Sie gilt als die älteste durchgehend bewohnte Stadt der Welt, deren Spuren bis in das Jahr 6.000 vor Christus zurückreichen. Sie ist ein geschichtliches Bollwerk, das man gesehen haben muss, wenn man die kurdische Region nahe der türkischen und der iranischen Grenze im Nordirak besucht. Im letzten Sommer bevölkerten noch Einheimische und Besucher den Platz vor dem Hügel, heute erscheint er leer. Der „Islamische Staat“ eroberte im Juni 2014 Gebiete im Norden Iraks, heute stehen die Kämpfer vierzig Kilometer vor Erbil. Touristen kommen keine mehr.

Nur ein paar Einheimische kreuzen die Wege der Wächter, Soldaten und Polizisten, die die alte Siedlung schützen. Auf dem Markt, der die Zitadelle umrundet, riechen die Speisen, schmecken die frischen Fruchtsäfte überwältigend. Straßenhändler verkaufen ihre Waren am nahe gelegenen Brunnen und auf den kleinen Rasenflächen vor der Zitadelle, doch ihre Kundschaft hat sich gewandelt. Jetzt wandern Flüchtlinge durch das Stadtzentrum, bloß weg von den Behausungen, den Lagern oder Schulen, in denen sie in den letzten Monaten untergekommen sind. Sie warten darauf, dass der „Islamische Staat“ besiegt wird, damit sie wieder heimkehren können. Bis dahin bietet Erbil ihnen Schutz.

Aus dem Englischen von Karola Klatt



Ähnliche Artikel

Kauf ich. Ein Heft über Konsum (Praxis)

Eigenen Überzeugungen gerecht werden

von Nader Hashemi

Wie können in der arabischen Welt stabile Staaten entstehen? Wie wird man den eigenen Werten gerecht – im Westen und in den islamischen Ländern?

mehr


Neuland (Thema: Flucht)

Stresstest

von Mark Terkessidis

Wie die Flüchtlingskrise staatliche Institutionen auf die Probe stellt

mehr


Kauf ich. Ein Heft über Konsum (Theorie)

Klare Grenzen ziehen

von Ahmed Abd-Elsalam

Wie können in der arabischen Welt stabile Staaten entstehen? Wie wird man den eigenen Werten gerecht – im Westen und in den islamischen Ländern?

mehr


Das bessere Amerika (Thema: Kanada)

Unser hipper Premier

von Sarah Hagi

Ein paar Worte über Justin Trudeau

mehr


Innenleben. Ein Heft über Gefühle (Theorie)

„Not macht erfinderisch“

von Marco Solari

Kultur als Standortfaktor: Welche Bedeutung hat Kultur für die Entwicklung von Städten und Regionen? Sind die gewaltigen öffentlichen Investitionen in Kulturevents und kulturelle Institutionen gerechtfertigt?

mehr


Neuland (Weltreport)

Staat gegen Presse

von Semra Pelek

In der Türkei werden unabhängige Medien unter staatliche Verwaltung gestellt und Journalisten entlassen oder eingesperrt. Ein Bericht aus Istanbul 

mehr