Die Party ist vorbei

Am Mittelmeer. Menschen auf neuen Wegen (Ausgabe III/2012)


Die Menschen in Burundi sollen auf rauschende Feste in Zukunft öfter verzichten. Weil die Tradition verlangt, dass sich jeder finanziell an den zahlreichen Festivitäten beteiligt, stürzt das viele Feiern nicht wenige Burundier schlicht in den Ruin. Die lokale Nichtregierungsorganisation Parcem fordert jetzt, bestimmte Feste einfach zu verbieten. So weit geht Burundis Präsident Pierre Nkurunziza jedoch nicht: Er möchte zunächst einen Mentalitätswandel hin zu mehr Sparsamkeit vorantreiben.



Ähnliche Artikel

Körper (Bücher)

Kulturkrisen

von Kurt-Jürgen Maaß

Sprache, Religion und Geschichte: Eine Studie untersucht die Gründe für Konflikte weltweit

mehr


Ich und die Technik (Das Dokument )

Europas Träumer

von Ulrike Guérot

Die Zukunft des Kontinents ist ungewisser denn je. Was wir brauchen, ist eine politische Union jenseits von Nationalstaaten

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Lernen ...)

... von Professorin Wagner-Braun

mit Margarete Wagner-Braun

Im kommenden Semester analysiere ich mit meinen Studenten historische Finanzkrisen. Krisen machen auf vergangene Fehlentwicklungen aufmerksam und geben Anlass u...

mehr


Eine Geschichte geht um die Welt (Anruf bei ...)

Sollten wir in diesem Sommer wirklich in die Ferien fahren?

es antwortet Sibylle Berg

Wenn es keine virologischen Bedenken gibt, sollten wir Urlaub in Italien oder Spanien machen - auch aus Solidarität

mehr


Rausch (Editorial)

Editorial

von Jenny Friedrich-Freksa

Unsere Chefredakteurin wirft einen Blick in das aktuelle Heft

mehr


Raum für Experimente (Das Dokument)

Junckers fünf Ideen für die EU

ein Gespräch mit Ulrike Guérot

Der Präsident der Europäischen Kommission hat im März ein Weißbuch mit Zukunftsentwürfen für die EU vorgelegt. Ulrike Guérot kommentiert die Bedeutung des Dokuments

mehr