Fahr-Lässigkeit

von Sibel Kekilli

Im Dorf. Auf der Suche nach einem besseren Leben (Ausgabe II/2012)


Zu klein, zu eng und zu stickig war es mir, als ich zum ersten Mal in der Türkei mit einem Dolmuş-Sammeltaxi gefahren bin. Ich war von den deutschen Bussen verwöhnt. Aber inzwischen finde ich Dolmuş fahren toll. Deshalb fand ich es auch sehr schade, als ich gelesen habe,  dass der Bürgermeister von Istanbul die klapprigen Kleinbusse abschaffen will. Dolmuş heißt auf Türkisch auch „überfüllt“. In ländlichen Gegenden kann man einfach irgendwo am Straßenrand in einen Dolmuş einsteigen. Er ist billiger als ein normales Taxi. Das Geld wird während der Fahrt eingesammelt. Früher hat das oft der Sohn des Fahrers erledigt, heute wird es einfach nach vorn durchgereicht. Die Türken sind sehr abergläubisch, deshalb sind an den Rückspiegeln oft blaue Nazar-Perlen befestigt, die vor dem „Bösen Blick“ schützen sollen. Es gibt einen bekannten Film mit dem verstorbenen Comedy-Star Kemal Sunal, in dem ein Dolmuş eine zentrale Rolle spielt. Das Dolmuş-Taxi gehört einfach zur Türkei – wie überfüllte Züge zu Indonesien.



Ähnliche Artikel

Am Mittelmeer. Menschen auf neuen Wegen (Die Welt von morgen)

Trocken zur Arbeit

Eine Kurznachricht aus der Türkei

mehr


Was bleibt? (Die Welt von morgen)

Frauen in Taxis

Eine Kurznachricht aus Ägypten

mehr


Helden (Thema: Helden)

Der Onkel und die Physikerin

von Cem Sey

Recep Tayyip Erdoğan und Angela Merkel – zwei Staatsführer, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Der eine sieht sich gern als Held, die andere scheut den Superlativ

mehr


Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Thema: Türkei)

Die Kulturfalle

von Ayhan Kaya

Warum wir aufhören sollten, über Zivilisationen und Religionen zu diskutieren

mehr


Neuland (Thema: Flucht)

Allein mit dem Smartphone

von Mojahed Akil

Etwa zwei Millionen syrische Geflüchtete befinden sich zurzeit in der Türkei. Die App „Gherbetna“ hilft ihnen sich zurechtzufinden

mehr


Good Morning America. Ein Land wacht auf (Pressespiegel)

Tödliche Tradition

In einem osttürkischen Dorf sterben 44 Menschen bei einem Massaker auf einer Hochzeitsfeier

mehr