Süße Gerechtigkeit

Geht doch! Ein Männerheft (Ausgabe I/2012)


Wer immer noch denkt, dass Ökoschokolade fade schmeckt, dem seien einige experimentierfreudige neue Sorten ans Herz gelegt: Von „Physalis-Beere“ über „Grappa-Traube“ und „Kardamom“ bis zu „Fleur de Sel“ reicht das neue Angebot der GEPA (Gesellschaft zur Förderung der Partnerschaft mit der Dritten Welt). Ihre Schokolade schmeckt raffiniert und ist vor allem rundum fair: Nicht nur die Kaffee- und Zuckerbauern auf der Südhalbkugel erhalten einen gerechten Lohn. Auch Landwirte aus dem Berchtesgadener Land dürfen sich endlich über faire Preise für ihre Milch freuen und können so langfristig ihre Existenz sichern. Da kann man doch glatt ins Träumen geraten: Glückliche Kühe auf saftigen Wiesen, umsorgt von zufriedenen Milchbauern. Wer kann da noch widerstehen?

GEPA-Schokolade in zwölf verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt es zu kaufen bei www.gepa-shop.de

Zusamengestellt von Claudia Linke



Ähnliche Artikel