Touristen zur Kasse

Geht doch! Ein Männerheft (Ausgabe I/2012)


Wer italienische Städte bereist, muss seit diesem Jahr tiefer in die Tasche greifen. Die „Tassa di soggiorno“, eine neue Touristensteuer, ist nach und nach in viel besuchten Städten wie Rom, Venedig und Florenz eingeführt worden. Sie bemisst sich nach der Art der Unterkunft. Ein Camper mit Zelt zahlt in Venedig seit August drei Cent pro Nacht in die Gemeindekasse, ein Hotelgast im Fünf-Sterne-Hotel dagegen fünf Euro.



Ähnliche Artikel

Ganz oben. Die nordischen Länder (Thema: Skandinavien)

„Schweden ist nicht so bekannt“

ein Interview mit Hans Lepp

Hans Lepp, kultureller Berater des Schwedischen Instituts über die neue Imagestrategie seines Landes

mehr


Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Köpfe)

Mafia-frei

Ladenbesitzer, Hoteliers und Restaurantbetreiber haben sich auf Sizilien zusammengeschlossen. Gemeinsam zahlen sie kein Schutzgeld mehr

mehr


Inseln. Von Albträumen und Sehnsüchten (Thema: Inseln)

Die Sommer meiner Kindheit

von Erri De Luca

Über eine Insel, die genau die richtige Größe für mich hatte

mehr


Das neue Italien (Thema: Italien )

Die sardischen Zirkel

von Paola Soriga

Wie ich meine Heimat verließ und erst Italienerin und dann Europäerin wurde

mehr


Oben (Thema: Berge)

Alpendämmerung

von Werner Bätzing

Boomende Touristenhochburgen und verlassene Täler: Wie eine riesige Kulturlandschaft im Herzen Europas verschwindet

mehr


e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Die Welt von morgen)

Arztrezepte nur noch online

Eine Kurznachricht aus Italien

mehr