Laute aus Afghanistan

Das Deutsche in der Welt (Ausgabe IV/2010)


Vor 30 Jahren kam Daud Khan Sadozai aus Afghanistan nach Deutschland. Im Gepäck hatte er einen kulturellen Schatz: die Robab, eine Langhalslaute, aus einem einzigen Maulbeerholzstamm geschnitzt und mit Ziegenhaut bespannt. Nur noch wenige beherrschen das traditionelle Instrument. Seine Klänge sollen auch bei religiösen Zusammenkünften eine mystische Stimmung erzeugen. Die Erhaltung der Robab betrachtet Daud Khan als seine Pflicht, seine weltweiten Auftritte als eine Friedensbotschaft. „Afghanisten wird immer nur in Verbindung mit Terrorismus genannt. Ich möchte den Menschen ein Stück der Kultur meines Landes näherbringen.“ Dafür gründete er in Köln die Academy of India Music. Dort gibt er sein Können an seine Schüler weiter.



Ähnliche Artikel

Oben (Weltreport)

Bye Bye Britain

von Jess Smee

Mit Songs, Skulpturen und Installationen leisten britische Künstler Widerstand gegen den Austritt ihres Landes aus der Europäischen Union

mehr


Großbritannien (Thema: Großbritannien)

Harte Musik und weiche Jungs

von Mark Rimmer

„New Monkey“ heißt der neue Stil, zu dem Jungen in Newcastle tanzen. Dabei geht es um viel mehr als nur Musik

mehr


Körper (Köpfe)

Grenzen überschreiten

Der serbische Akkordeonist, Chorleiter und Kulturmanager Nenad Bogdanovic hat etwas Unmögliches möglich gemacht. In der griechisch-zyprischen Stadt Limassol tra...

mehr


Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern (Bücher)

„Die Kinder rekonstruieren die Verletzungen“

ein Interview Roger Willemsen

Roger Willemsen berichet in seinem neuen Buch von der Lebenssituation afghanischer Kinder

mehr


High. Ein Heft über Eliten (Thema: Eliten )

Hier lauscht die Oberschicht

von Shamus Khan

Was die New Yorker Philharmonie über den Wandel der Eliten im Big Apple erzählt

mehr


Körper (Thema: Körper)

„Der Körper vergisst nichts“

ein Gespräch mit Tchekpo Dan Agbetou

Was Tanzen über Menschen verrät

mehr