Die beliebtesten Studienfächer in Katar

Sebastian Kubitschko, Ausgabe I/2008, Ganz oben. Die nordischen Länder



1 Kommunikation, Massenkommunikation, Informations- und Bibliothekswissenschaft: 633 Studierende 
 
2 Geschichte und Geographie: 618 
 
3 Islamisches Recht Rechtswissenschaft und Ursprung Islamischen Rechts: 504 
 
4 Betriebswirtschaftslehre: 405 
 
5 Arabische Sprache: 398
 
6 Informatik: 343 
 
7 Rechtswissenschaft: 276 
 
8 Fremdsprachen: 208 
 
9 Mathematik und Physik: 199 
 
10 Sportunterricht und Sportwissenschaft: 169 
 
 
1 Kommunikation
Für die 920.000 Einwohner des Halbinselstaates Katar steht nur eine Universität zur Verfügung, die „University of Qatar“ in der Hauptstadt Doha, gegründet 1973. Dort werden alle geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächer auf Arabisch, die Naturwissenschaften, das Ingenieurwesen und betriebswirtschaftliche Fächer auf Englisch unterrichtet. Im Fach „Kommunikation“ lernen die Studierenden zunächst Grundlagen der Kommunikationsgeschichte, der neuen Medien sowie der Informations- und Bibliothekswissenschaften, danach spezialisieren sie sich. Das Fach schließt wie alle Studiengänge im achten Semester mit einer Bachelorarbeit ab. 
 
3 Islamisches Recht
Wer an der Universität von Katar Islamisches Recht studiert, beschäftigt sich mit der Entstehung, der historischen Entwicklung und der gegenwärtigen Handhabung der Scharia. Diese ist das umfassende Rechtssystem der Muslime, das auf dem Koran und der Sunna, den Handlungen des Propheten Mohammed, beruht. Sie umfasst alle Bereiche des persönlichen und gesellschaftlichen Lebens und besitzt einen Regelungsgehalt, der über die rein juristische Dimension hinausgeht. Ursprünglich meint der arabische Begriff den Pfad in der Wüste, der zur Wasserquelle führt. Aufgrund der vieldeutig auslegbaren Anweisungen des Korans wird die Scharia sehr unterschiedlich verstanden und angewandt. 
 
8 Fremdsprachen
Kein Mann studiert in Katar Englisch, die einzige Fremdsprache an der Universität, aber 208 Frauen. Neben Linguistik, Grammatik und englischsprachiger Literatur verfassen die Studentinnen Essays und Übersetzungen. Das unausgewogene Geschlechterverhältnis in diesem Fach, aber auch an der gesamten Universtität – 74 Prozent der insgesamt 7.023 Studenten sind weiblich – hat zwei Gründe: Frauen müssen einen deutlich höheren Bildungsabschluss als Männer nachweisen, um sich auf dem Arbeitsmarkt durchzusetzen, und Männer besuchen eher Universitäten im Ausland besuchen, da sie freier reisen dürfen. Eine Frau, Professorin Sheikha Al-Misnad, leitet übrigens die Universität.

 

Ähnliche Artikel

Editorial

Ausgabe III+IV/2018, Das ärmste Land, das reichste Land, Jenny Friedrich-Freksa

Vor wenigen Jahrzehnten noch zogen in Katar Beduinen mit ihren Tieren durch die Wüste. Heute ist das Emirat das reichste Land der Welt. Die Menschen leben in Villen und Hochhäusern. In Doha zeigt sich, was man mit viel Geld alles bauen kann: prestigeträchtige Sportstadien, prächtige Museen und Bibliotheken. Seinen Reichtum verdankt Katar riesigen Vorkommen an Erdöl und Erdgas. Der Herrscher des Landes, Scheich Tamim bin Hamad Al Thani, ist klug genug, sein Volk an diesem Vermögen teilhaben zu lassen. Wer einen katarischen Pass besitzt, dem geht es gut. Doch sind dies nur etwa zwölf Prozent der 2,8 Millionen Menschen, die tatsächlich in Katar leben.

mehr


Luxus und Elend

Ausgabe III+IV/2018, Das ärmste Land, das reichste Land, Paul Collier

Manche Länder sind unermeßlich reich, andere scheitern trotz vieler Ressourcen. Ein paar Gedanken über Ungleichheit und wie sie sich bekämpfen lässt

mehr


Die Fotografen: Tomás Munita

Ausgabe III+IV/2018, Das ärmste Land, das reichste Land, Tomás Munita

Herr Munita, wie kam es dazu, dass eine Ihrer größten Fotoserien in Katar entstanden ist?

Alles begann mit einem Auftrag für die NEW YORK TIMES. Ich sollte dokum... mehr


Hörsaal war gestern

Ausgabe I/2009, Menschen von morgen, Aike Jürgensmann

Immer mehr Universitäten stellen Vorlesungen online. Und diese hier können richtig Lust auf Wissenschaft machen. Fünf Highlights

mehr


Die Internet-Akademie

Ausgabe IV/2013, Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern, Khadija Niazi

Wie Massive Open Online Courses jedem den Zugang zu Top-Universitäten ermöglichen

mehr


Portugal: Scheppernd durch die Straßen

Ausgabe IV/2013, Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern, Inês Laranjinha

 

mehr