Editorial

Jenny Friedrich-Freksa, Ausgabe II/2009, Treffen sich zwei. Westen und Islam



Lassen Sie uns reden, über Verbindendes und Trennendes zwischen „dem Westen“ und „dem Islam“. Auch wenn wir wissen, dass es diese beiden Kulturgemeinschaften so gar nicht gibt: Wirklich gute andere Begriffe sind noch nicht gefunden für die Tatsache, dass Unterschiede bestehen zwischen säkularen und muslimisch geprägten Gesellschaften. Der Schweizer Islamwissenschaftler Tariq Ramadan schreibt in dieser Ausgabe: „Die Menschen wähnen sich in Kulturkämpfen, wissen aber kaum noch, was eine Kultur oder Zivilisation bedeutet.“ Der „Kampf“, so Ramadan, betreffe eher oberflächliche Wahrnehmungsunterschiede als die Kulturen selbst. Man soll die Andersartigkeit nicht betonen, sagen viele, man muss über die Gemeinsamkeiten sprechen. Gute Idee. Nur: Über die Gemeinsamkeiten regt sich keiner auf, Gemeinsamkeiten machen keine Angst und werden auch nicht als Beleidigung empfunden. Gemeinsamkeiten sind etwas sehr Schönes, aber sie können nicht jeden Streitpunkt oder Zweifel in Harmonie verwandeln.
Wenn zwei sich treffen, was passiert dann – im richtigen Leben? Und wie verändern sich die Kulturen durch diese Begegnungen? Das interessiert uns in dieser Ausgabe: Die Nahost-Expertin Rosa Gosch lernt an einer Koranschule für Frauen im Jemen. Europäische Politiker suchen in der Finanzkrise nach arabischem Geld. Und islamische Gelehrte geben im Internet Auskunft, ob ein guter Muslim Tattoos tragen darf.
Treffen sich zwei ... dann beobachten, ignorieren oder berühren sie sich. Dabei kann Gutes entstehen oder Unangenehmes. Wie überall, wo Menschen zusammenkommen.


 

Ähnliche Artikel

Das Licht der Selbsterkenntnis

Ausgabe II/2009, Treffen sich zwei. Westen und Islam, Hans Magnus Enzensberger

Warum es keine Anleitung zur Aufklärung geben kann

mehr


Das Leben ist kein Witz

Ausgabe I/2009, Menschen von morgen, Jihad Kifayeh

Jihad Kifayeh aus New York besucht die High School und versorgt seine Familie. Seit dem 11. September 2001 hat sich sein Leben verändert

mehr


Bye bye Benedikt

Ausgabe II/2009, Treffen sich zwei. Westen und Islam, Matthias Jäger

Sonderweg oder Modell für andere? Wie sich die Spanier von der katholischen Kirche emanzipieren

mehr


Aus fremden Töpfen

Ausgabe II/2009, Treffen sich zwei. Westen und Islam, Sinan Antoon

Wie arabische und europäische Dichter sich gegenseitig wahrgenommen, beeinflusst und inspiriert haben

mehr


„Die Menschen haben Gewalt satt“

Ausgabe II/2009, Treffen sich zwei. Westen und Islam, Shirin Ebadi

Ein Gespräch mit der iranischen Friedensnobelpreisträgerin über die Wahlen im Juni 2009, Frauen im Iran und das Mullah-Regime

mehr


Ein nützliches Feindbild

Ausgabe II/2009, Treffen sich zwei. Westen und Islam, Michael Lüders

Warum auch der Westen für Dogmatismus und Gewalt im Namen des Islam verantwortlich ist. Eine Polemik

mehr