Lernen von Professor Seibel

Wolfgang Seibel, Ausgabe II/2008, Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert



Ob Ruanda oder Srebrenica: Wenn UN-Friedenseinsätze scheitern, entsteht großer Schaden. Umso wichtiger ist es zu verstehen, wie Organisationen wie die UNO und ihre multinationalen Peacekeeping-Missionen funktionieren. Denn eines ist klar: Solche Einsätze lassen sich nicht mit Rezepten aus dem Managementhandbuch oder Erkenntnissen der traditionellen Politikwissenschaft bewältigen. Man hat es mit komplexen Verwaltungen, den Interessen der Entsendestaaten und den Bedingungen vor Ort zu tun. Im Master-Programm „Öffentliche Verwaltung und Konfliktmanagement“, das Teil eines interdisziplinären geisteswissenschaftlichen Exzellenzclusters ist, beschäftigen wir uns mit der Verflechtung von internationaler Politik, innerstaatlichen Konflikten und internationaler Verwaltung. Wie geht man mit lokalen Eliten um? Was sind die kulturellen Grundlagen? Wo liegen die Herausforderungen des Wiederaufbaus unter internationaler Verwaltung? Treffen mit Mitarbeitern des Auswärtigen Amts, der Bundeswehr oder der Vereinten Nationen sollen schwer zugängliche Informationen erbringen – und uns helfen, hierauf Antworten zu finden.

 

Ähnliche Artikel