Indien: Bevölkerung nach Zahlen

Ausgabe I/2011, Weniger ist mehr. Über das Wachstum und seine Grenzen



Alle Inder bekommen eine Nummer. Die indische Regierung hat im Herbst 2010 damit begonnen, ihren 1,2 Milliarden Bürgern Personalnummern zuzuschreiben und -biometrische Ausweise auszuhändigen. Nach Angaben der indischen Regierung richtet sich das Identifikationsprogramm vor allem an arme Menschen, die so leichter Zugang zu öffentlichen Leistungen bekommen sollen. Bis 2015 entsteht damit die weltweit größte Bürger-Datenbank.

 

Ähnliche Artikel

Ein bisschen London

Ausgabe I/2016, Was bleibt?, Tapas Kumar Chakraborty

Indien kopiert britische Baudenkmäler und streitet über seine koloniale Vergangenheit

mehr


Fischer gegen AKWs

Ausgabe I/2014, Beweg dich. Ein Heft über Sport, Akshay Pathak

Die indische Regierung setzt auf den Ausbau der Atomenergie und errichtet neue Meiler. Die Bewohner in den umliegenden Dörfern protestieren. Die Kehrseite eines Entwicklungsmodells

mehr


Rinder statt Inder

Ausgabe I/2011, Weniger ist mehr. Über das Wachstum und seine Grenzen, Darryl D’Monte

Wie Getreide immer mehr Vieh statt Menschen ernährt

mehr


Indien: Schutz für junge Bräute

Ausgabe I/2018, Erde, wie geht's?

Das Verfassungsgericht Indiens hat entschieden, dass Sex mit Minderjährigen auch in der Ehe strafbar sei. 

mehr


Der Höhepunkt des Lebens

Ausgabe IV/2012, Vom Sterben. Ein Heft über Leben und Tod, Sunilkumar K. Pandya

Über sterbliche Körper, unsterbliche Seelen und die Neurowissenschaften

mehr


Zehntausend Liebesmacher

Ausgabe IV/2016, Ich und alle anderen, Lea Gölnitz

Die indische Organisation „Love Commandos“ bietet Paaren Schutz vor Zwangsheirat

mehr