Stefanie Sargnagel: Verschwindet der Sexismus jetzt aus dem Kulturbetrieb?

Stefanie Sargnagel, Ausgabe II/2018, Helden



Im Umgang mit Frauen gab es da lange eine gewisse Narrenfreiheit, sobald jemand reich oder erfolgreich genug war. Das ändert sich langsam: Frauen organisieren sich. 

Die negativen Reaktionen auf #MeToo zeigen auch, dass sich die Leute angegriffen fühlen, sich verteidigen wollen. Viele Männer sprechen von einer Hexenjagd. Das passiert natürlich immer, wenn Menschen Angst haben, ihre Machtposition und ihre Privilegien zu verlieren. Diese Typen merken jetzt, dass sich was tut.

 

Ähnliche Artikel

Arm macht erfinderisch

Ausgabe I/2012, Geht doch! Ein Männerheft

Arm macht erfinderisch

Einfallsreiche Erfindungen entstehen dort, wo Menschen mit wenig auskommen müssen, sagt Anil K. Gupta. Zweimal im Jahr verlässt er sein Bü... mehr


... die Europäer weiterstreiten

Ausgabe III/2017, Raum für Experimente, Shada Islam

Ein amerikanischer Wissenschaftler hielt kürzlich in Berlin auf einer Konferenz eine enthusiastische Rede zur Verteidigung der Europäischen Union. Die EU wäre stärker, als sie ahne. Doch dann machte er alles wieder zunichte, indem er hinzufügte: »Die EU ist ganz schön langweilig. « Wirklich? Langweilig? 

mehr


Junckers fünf Ideen für die EU

Ausgabe III/2017, Raum für Experimente, Ulrike Guérot

Der Präsident der Europäischen Kommission hat im März ein Weißbuch mit Zukunftsentwürfen für die EU vorgelegt. Ulrike Guérot kommentiert die Bedeutung des Dokuments

mehr


Idil Baydar: Geht es bei #MeTwo nur um Einzelfälle?

Ausgabe III+IV/2018, Das ärmste Land, das reichste Land, Idil Baydar

Nein, diese sogenannten Einzelfälle ergeben eine Struktur und man erkennt, wie unsere Gesellschaft aufgebaut ist.

mehr


„Wir leiden unter dem Fetisch der Individualisierung“

Ausgabe IV/2016, Ich und alle anderen, Laurie Penny

Warum Selbstoptimierung in die Sackgasse führt und vor allem Frauen schadet. Ein Gespräch mit der Feministin Laurie Penny

mehr


Felix Austria

Ausgabe I/2009, Menschen von morgen, Gudrun Czekalla

Ziel der vorliegenden Publikation ist es, den Stand der Kulturbeziehungen Österreichs zu ausgewählten Partnerländern zu bilanzieren, Vorzüge und Schwächen herau... mehr