Milo Rau: Müssen wir mit Rechten reden?

Milo Rau, Ausgabe I/2018, Erde, wie geht's?



Klar, im deutschen Parlament sitzen jetzt nun mal Rechte! Mit ihnen zu reden ist deprimierend – mir fehlt da oft selbst die Geduld –, aber notwendig. Als Schweizer spreche ich da aus Erfahrung. Wir schlagen uns ja schon seit mindestens zwanzig Jahren mit dem Thema herum. Die Schweizerische Volkspartei fordert solche Sachen wie den Austritt aus der Europäischen Menschenrechtskonvention. Gegen so einen Unfug muss man natürlich anreden. Das ist öde, hat aber auch etwas Gutes: Es hält geistig fit, sich ständig wehren zu müssen!

 

Ähnliche Artikel

Gezähmte Meute

Ausgabe II/2017, Breaking News, Larry Madowo

Lange ließen sich kenianische Medien vor den Karren der Politik spannen. Nun müssen sie ihre Unabhängigkeit zurückerobern

mehr


Kulturgüter gehören nicht den Mächtigen

Ausgabe IV/2016, Ich und alle anderen, Burhan Sönmez

Nach dem vereitelten Militärputsch werden viele Künstler und Wissenschaftler in der Türkei verfolgt. Was bedeutet das für den Kulturdialog zwischen Europa und dem Land am Bosporus?

mehr


Geschichte wird gemacht

Ausgabe I/2016, Was bleibt?, Peter Ulrich Weiß

Über die Rolle der Archivare in deutschen Institutionen

mehr


Mein erster Deutschkurs

Ausgabe II/2007, Unterwegs. Wie wir reisen, Gülten Dogdu

Das Zuwanderungsgesetz schreibt seit dem 1. Januar 2005 Integrationskurse für
Migranten vor. Wie ihr Alltag sich durch den Deutschkurs verändert hat, berichtet eine Türkin aus Berlin-Kreuzberg

mehr


»Bei diesem Mann ist ­alles ­anders«

Ausgabe IV/2017, Une Grande Nation, Marie NDiaye

In ihren Romanen schreibt Marie NDiaye über Fragen der Herkunft und sozialen Aufstieg. Ein Gespräch über Vorurteile gegenüber Einwanderern und das französische Präsidentenpaar

mehr


Editorial

Ausgabe III/2016, Das neue Italien, Jenny Friedrich-Freksa

Italien ist das schönste Land der Welt. Die Italiener wissen das seit Langem, die meisten Menschen ahnen es – ich habe es verstanden, als ich einmal für ein paa... mehr