John Burnside: Nach »Dieselgate« – muss das Auto weg?

John Burnside, Ausgabe IV/2017, Une Grande Nation



Trams, Busse und Züge schaden der Atmosphäre viel weniger als Autos. Doch die Leute hängen an ihren Autos. Wir müssen sie überzeugen, dass es besser ist, sie stehen zu lassen. 

Nur nimmt niemand den Zug, wenn er Verspätung hat, schmutzig oder unsicher ist. Deshalb braucht es auch den politischen Willen, das Eisenbahnsystem (wie wir es früher in Großbritannien hatten) wieder aufzubauen. Als Erstes müssen wir in den öffentlichen Verkehr investieren – auch auf dem Land! Es wird viel Geld kosten, aber nur so können wir auch außerhalb der Städte aufs Auto verzichten. 

 

Ähnliche Artikel

Vietnam: Kein Kommentar

Ausgabe IV/2013, Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern

Vietnam schränkt die Meinungsfreiheit seiner Bürger ein. Seit Kurzem dürfen nur noch persönliche Beiträge in sozialen Netzwerken verbreitet werden. Durch den Re... mehr


Warum sich Kolumbianer nicht auf freie Plätze setzen

Ausgabe II/2010, Körper, Karsten Höhnke

Der Sitzplatz im überfüllten Bus neben mir wird frei. Trotzdem setzt sich die ältere Dame, die der begehrten Plastikschale am nächsten steht, nicht sofort hin. ... mehr


Public Diplomacy

Ausgabe I/2007, Was vom Krieg übrig bleibt, Gudrun Czekalla

Seit über 60 Jahren bemüht sich die amerikanische public diplomacy mit wechselndem Erfolg, die arabische öffentliche Meinung zu erreichen. Mit welchen Maßnahmen... mehr