Marokko: Schnellzug nach Casablance

Ausgabe II/2017, Breaking News



Marokko erhält die erste Schnellzugstrecke Afrikas. Die in Frankreich hergestellten TGV-Doppeldecker werden demnächst getestet und sollen ab 2018  Tanger mit Casablanca verbinden. 

Die neuen Züge erreichen eine Geschwindigkeit von etwa 320 Kilometern pro Stunde. Sie halbieren damit die Reisezeit zwischen den beiden Städten auf zwei Stunden. König Mohammed VI. und die marokkanische Regierung erhoffen sich von der Strecke Prestige für ihr Land und finanziellen Gewinn. Gegner halten das Projekt für eine teure Spinnerei.

 

Ähnliche Artikel

Kambodscha: Die Bahn kommt

Ausgabe I/2011, Weniger ist mehr. Über das Wachstum und seine Grenzen

Kambodscha baut sein Eisenbahnnetz wieder auf. Im Oktober 2010 wurde der erste Teil der neuen Schienen offiziell eröffnet. Die Infrastruktur des Landes war nach... mehr


»Ich liebe es, unterwegs zu sein«

Ausgabe III/2019, Nonstop, Taiye Selasi

Die Autorin Taiye Selasi ist an vielen Orten zu Hause. Ein Gespräch über das reisende Weltbürgertum

mehr


Mosambik: ?Ohne Minen

Ausgabe I/2016, Was bleibt?

Mosambik ist minenfrei. Mehr als zwanzig Jahre brauchten internationale Organisationen, um die 171.000 bekannten Landminen zu entfernen. Vor allem der Norden des afrikanischen Landes war betroffen, in dem nun der Aufbau einer Infrastruktur möglich ist. Nicht nur Menschen wurden für die Räumarbeiten eingesetzt – auch speziell ausgebildete Ratten halfen, die Minen zu finden. Landminen wurden in Mosambik vor allem während des Unabhängigkeitskriegs (1964–1974) und des Bürgerkriegs (1977–1992) eingesetzt.

mehr


Die Wartenden

Ausgabe III/2019, Nonstop, Fiston Mwanza Mujila

Es ist 18:22 Uhr in Macadam und alle wollen nach Hause in den Slum Amour. Eine Erzählung

mehr


Der Kitt einer Gesellschaft

Ausgabe III/2019, Nonstop, Cord Riechelmann

Der Tropenbiologe Mark W. Moffett untersucht, was menschliche und tierische Gemeinschaften verbindet

mehr


Alle einsteigen, bitte!

Ausgabe I/2011, Weniger ist mehr. Über das Wachstum und seine Grenzen, Todd Litman

Warum der Individualverkehr keine Zukunft hat

mehr