Israel: Arabisch als Pflichtfach

Ausgabe IV/2010, Das Deutsche in der Welt



Jüdische Kinder in Israel sollen ab der fünften Klasse Arabisch lernen. Das Programm startet im September 2010 zunächst an 170 Schulen im Norden Israels. Künftig soll Arabisch auch landesweit Pflichtfach werden. Das israelische Erziehungsministerium erhofft sich, dass so eine bessere Verständigung zwischen jungen Juden und Arabern möglich wird.

 

Ähnliche Artikel

Die Macht der Trägheit

Ausgabe III/2009, Good Morning America. Ein Land wacht auf , Rashid Khalidi

Obama hat den Nahost-Konflikt zur Chefsache erklärt: In den vergangenen Monaten wurde ein Sondergesandter ernannt, die beteiligten Regierungschefs nach Washington eingeladen und der Druck auf Israel, seine Siedlungspolitik zu ändern, erhöht. Erklärtes Ziel der USA ist die Zwei-Staaten-Lösung. Aber welche tief verwurzelten Verhaltensmuster müssen durchbrochen werden, um dieses Ziel zu erreichen?

mehr


Gewissensfragen

Ausgabe II/2019, Schuld, Ayelet Gundar-Goshen

Warum empfinden Menschen Schuld? Über die Bedeutung eines elementaren Gefühls

mehr


Kompromisslose Weltretter

Ausgabe I/2008, Ganz oben. Die nordischen Länder, Avishai Margalit

Wie der Friedensprozess zwischen Palästinensern und Israelis von ideologischen Eliten auf beiden Seiten bedroht wird

mehr


Warum hassen die sich?

Ausgabe III/2014, Iraner erzählen von Iran, Bahman Nirumand

Iran und Israel waren nicht immer verfeindet. Die Geschichte eines
strategischen Zerwürfnisses 

mehr


Weißwurst in Tel Aviv

Ausgabe IV/2013, Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern, Assaf Gavron

Der Erfolg eines bayrischen Lokals zeigt, wie sich das Deutschlandbild in Israel gewandelt hat

mehr


Mehr oder weniger freie Liebe

Ausgabe II/2013, Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten, Hans-Peter Kunisch

Der israelische Schriftsteller Amos Oz erzählt aus der Kibbuz-Welt seiner Jugend

mehr