Südafrika: Runter vom Thron

Ausgabe IV/2010, Das Deutsche in der Welt



Sechs der 13 südafrikanischen Könige sollen nach ihrem Ableben nicht mehr ersetzt werden. Die in den verschiedenen Volksgruppen herrschenden Monarchen wurden teilweise von der Apartheid-Regierung ernannt, um die Bevölkerung weiter zu spalten. Obwohl die Könige kaum politische Macht besitzen, sind sie wichtige kulturelle Persönlichkeiten. Für die Staatskasse ist die Entscheidung auch von Vorteil. Den Königen werden daraus jährlich finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt.

 

Ähnliche Artikel

Raus aus der Opferrolle

Ausgabe IV/2014, Kauf ich. Ein Heft über Konsum, Denis Paul Ekpo

In der Agenda 2063 beschreibt die Afrikanische Union, wie sie sich den Kontinent in fünfzig Jahren vorstellt. Eine Kritik

mehr


„Ich will emotional sein“

Ausgabe IV/2007, Frauen, wie geht's?, Grada Kilomba

Die afrikanische Wissenschaftlerin Grada Kilomba über subjektive Diskurse und Fehler des westlichen Feminismus

mehr


„Wir haben eine Überproduktion von Erinnerungen“

Ausgabe IV/2015, Ich und die Technik, Premesh Lalu

Wie Südafrika heute mit der Geschichte der Apartheid umgeht und welche
Rolle das Kino dabei spielt – ein Gespräch mit dem Historiker Premesh Lalu

mehr


»Afrika ist das Labor der Zukunft«

Ausgabe III/2017, Raum für Experimente, Achille Mbembe

Die Komplexität globaler Fragen überfordert uns. Der Philosoph Achille Mbembe erklärt im Gespräch warum es nicht an neuen Ideen, sondern an deren Umsetzung mangelt

mehr


Frieden säen

Ausgabe I/2007, Was vom Krieg übrig bleibt

Anne Itto-Leonardo ist die sudanesische Landwirtschaftsministerin. Agrarpolitik ist für sie der Schlüssel zum Frieden im Sudan, denn 80 Prozent der Bevölkerung ... mehr


»Wandel findet in den Metropolen statt«

Ausgabe III/2017, Raum für Experimente, Patricia de Lille

Das Globale Bürgermeisterparlament soll die Politik revolutionieren. Die Vorsitzende Patricia de Lille erklärt das Projekt

mehr