Südafrika: Runter vom Thron

Ausgabe IV/2010, Das Deutsche in der Welt



Sechs der 13 südafrikanischen Könige sollen nach ihrem Ableben nicht mehr ersetzt werden. Die in den verschiedenen Volksgruppen herrschenden Monarchen wurden teilweise von der Apartheid-Regierung ernannt, um die Bevölkerung weiter zu spalten. Obwohl die Könige kaum politische Macht besitzen, sind sie wichtige kulturelle Persönlichkeiten. Für die Staatskasse ist die Entscheidung auch von Vorteil. Den Königen werden daraus jährlich finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt.

 

Ähnliche Artikel

Touristen in Südafrika: die zehn Länder, aus denen die meisten Besucher kommen

Ausgabe III/2015, Russland, Samora

1 Simbabwe, 1.110.806 Touristen 2 Lesotho, 824.484 Touristen 3 Mosambik, 702.000 Touristen 4 Swasiland, 475.012 Touristen 5 Botswana, 309.983 Touristen 6 G... mehr


Afrikas Musikgedächtnis

Ausgabe IV/2007, Frauen, wie geht's?

Bereits als Sechzehnjähriger tanzte Wolfgang Bender zu den damals aktuellen Rhythmen in Nigeria, wo er in den 1960er Jahren zur Schule ging. Die Begeisterung fü... mehr


Sprachenpolitik

Ausgabe IV/2007, Frauen, wie geht's?, Gudrun Czekalla

Woran liegt es, dass seit 1967 kein Student der Germanistik an den Universitäten der Elfenbeinküste promoviert hat? Mit welchen Schwierigkeiten haben die Studie... mehr


1, 2, 3, viele Frauen

Ausgabe I/2012, Geht doch! Ein Männerheft, Jèrôme Cholet

Die Polygamie des südafrikanischen Präsidenten hat Freunde und Feinde

mehr


Nigeria: Auf ins All

Ausgabe III/2016, Das neue Italien

Nigeria plant bis zum Jahr 2030 einen eigenen Astronauten in den Weltraum zu schicken. Das Land wäre damit die erste afrikanische Nation, die einen Menschen ins All befördert. Die nigerianische Raumfahrtorganisation NASRDA besteht seit 2001 und hat bisher fünf Satelliten ins All gebracht, drei davon befinden sich noch in der Umlaufbahn. Bei der Finanzierung der bemannten Raumfahrt wird Nigeria durch private Investoren aus China unterstützt.

mehr


Das ewige Unrecht

Ausgabe II/2019, Schuld, Malaika Mahlatsi

Seit dem Ende der Apartheid stellt sich in Südafrika die Landfrage: Was soll mit Ackerflächen passieren, die einst der schwarzen Bevölkerung weggenommen wurden? Mit einer Reform will die Regierung die Diebstähle nun rückgängig machen

mehr