Spielanleitung

Ausgabe IV/200, Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben



Wie Leiter, etwa von Jugendclubs, mit Gruppenkonflikten umgehen können, erklärt Mariam-Tatu Katongole an der Akademie Remscheid. Die Kölnerin ugandischer Herkunft ist Dozentin für Interkulturelle Spielpädagogik. „Spiele leiten Kommunikation ein“, erklärt sie, „sie ermöglichen, in die Rolle des Gegenübers zu schlüpfen.“ So lässt das Spiel „Das große Lalula“, in dem fiktiven Tönen Bedeutungen zugeschrieben werden, das Fremdsein in einer unbekannten Sprache nachempfinden.

 

Ähnliche Artikel

Deutschland – Frankreich

Ausgabe IV/200, Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben, Gudrun Czekalla

„Le plus bel enfant du traité de l’Elysée“ – als schönstes Kind des Elyseevertrages wird das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) gern bezeichnet. Als es 1963... mehr


Werthers zweiter Frühling

Ausgabe II/2018, Helden, Sieglinde Geisel

Vom Briefroman bis zum Rilke-Tattoo: Sandra Richter erkundet, wie sich die deutsche Literatur in der Welt verbreitete und welche Wirkung sie entfaltet

mehr


Nigeria: Auf ins All

Ausgabe III/2016, Das neue Italien

Nigeria plant bis zum Jahr 2030 einen eigenen Astronauten in den Weltraum zu schicken. Das Land wäre damit die erste afrikanische Nation, die einen Menschen ins All befördert. Die nigerianische Raumfahrtorganisation NASRDA besteht seit 2001 und hat bisher fünf Satelliten ins All gebracht, drei davon befinden sich noch in der Umlaufbahn. Bei der Finanzierung der bemannten Raumfahrt wird Nigeria durch private Investoren aus China unterstützt.

mehr


Was Frauen wert sind

Ausgabe II+III/2011, What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen, Simone Schlindwein

In Uganda wird über die Tradition des Brautpreises gestritten

mehr


„Polizisten auf dem Balkan“

Ausgabe I/2007, Was vom Krieg übrig bleibt, Anton Sterbling

Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt untersucht, wie es um die Behörden und Polizeistrukturen in Südosteuropa steht: Interview mit Professor Sterbling

mehr


„Auch Polen haben Handys“

Ausgabe I/2010, Großbritannien, Matthias Kneip

Polnisch als Unterrichtsfach ist bisher an deutschen Schulen nicht besonders beliebt. Ein neues Lehrwerk soll dies nun ändern. Ein Gespräch mit dem Projektleiter Matthias Kneip

mehr