KULTURAUSTAUSCH – die Welt in einem Magazin

In jeder Ausgabe widmen wir uns einem Thema und laden Autorinnen und Autoren aus aller Welt ein, ihre ganz eigenen Sichtweisen darauf zu teilen: Wie hält man es in Brasilien mit dem Klimawandel? Wie spricht man in Frankreich über Flucht und Heimat? Wer ist die Stimme des Feminismus in Äthiopien? Große internationale Namen kommen dabei ebenso zu Wort wie die Expertinnen und Experten des Alltags vor Ort. Wir stehen für Vielfalt, Internationalität und einen Journalismus aus nächster Nähe. Damit ist KULTURAUSTAUSCH die Zeitschrift für internationale Perspektiven.

KULTURAUSTAUSCH wird vom Institut für Auslandsbeziehungen e. V. und dem ConBrio Verlag in Public-Private-Partnership herausgegeben und durch das Auswärtige Amt finanziell unterstützt. Herausgeber ist der Generalsekretär des ifa, Ronald Grätz. Die Chefredakteurin der Zeitschrift ist seit 2005 Jenny Friedrich-Freksa. Die Zeitschrift erscheint viermal im Jahr und erreicht Leserinnen und Leser in weit über 100 Ländern. Sie ist als Abo erhältlich und kann zudem in Deutschland im ausgewählten Zeitschriftenhandel erworben werden.

Geschichte
Das Magazin wurde bereits 1951 gegründet und erschien zunächst als MITTEILUNGEN und von 1962 bis 2006 als ZEITSCHRIFT FÜR KULTURAUSTAUSCH. In der Vergangenheit sind in der Zeitschrift Beiträge und Interviews herausragender Persönlichkeiten aus Kultur, Medien, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft erschienen, darunter Swetlana Alexijewitsch, Kofi Annan, Noam Chomsky, Teju Cole, Siri Hustvedt, Eva Illouz, Pankaj Mishra, Marie NDiaye, Laurie Penny, Saskia Sassen und Charles Taylor. Die opulente Bildstrecke im Heft zeigt regelmäßig Fotos führender internationaler Fotografinnen und Fotografen, wie zum Beispiel von Edward Burtynsky, Michael Parr und Lord Snowdon. Für ihre Gestaltung der Ausgabe „Was vom Krieg übrig bleibt“ wurde die Art-Direktorin Heike Reinsch mit dem Red Dot Design Award in der Kategorie Communication Design ausgezeichnet. Seit 2019 erscheint KULTURAUSTAUSCH auf der Webseite auch in englischer Sprache.

Redaktionsbeirat
Bei der Auswahl der Schwerpunktthemen wird die Redaktion von einem Beirat aus Politik, Wissenschaft, Medien und Kultur beraten.

Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts, München

Prof. Dr. Naika Foroutan, Politologin, Humboldt-Universität, Berlin

Theo Geißler, Verleger, Regensburg

Jagoda Marinić, Schriftstellerin und Journalistin, Heidelberg

Evelyn Roll, Journalistin, Berlin

Ebba Scholl, Auswärtiges Amt, Berlin

Dr. Claudia Schmölders, Kulturwissenschaftlerin, Berlin

Aleš Šteger, Schriftsteller, Ljubljana