Ben Okri

Ben Okri

Ben Okri, geboren 1959 in Minna, Nigeria, ist Schriftsteller, Bühnenautor und Dichter. Seine Kindheit verbrachte er in London und Lagos. Er studierte Literaturwissenschaften an der University of Essex in Colchester. Seine Werke wurden in 26 Sprachen übersetzt. Für seinen Roman  »Die hungrige Straße« (Kiepenheuer & Witsch, Köln) erhielt Okri 1991 den Booker Prize und wurde für seine literarischen Verdienste mit dem Orden »Officer of the British Empire« ausgezeichnet. Seine jüngsten Bücher, »The Freedom Artist« (Head of Zeus, London) und »Prayer for the Living« (Head of Zeus, London) erschienen 2019. Okri lebt in London.

Foto: Picture Alliance



Artikel des Autors/ der Autorin

Nonstop (Ausgabe III/2019)

„Die Magie des Bewusstseins“

Um von A nach B zu kommen, muss man sich nicht immer in ein Auto setzen, findet der Autor. Ein Gespräch über Reisen in der Literatur

mehr