Ibram X. Kendi


Ibram X. Kendi, geboren 1982 in New York, ist the new york times Bestseller-Autor und Professor für Geschichte und Internationale Beziehungen an der American University in Washington, D. C. – dort Gründete er auch das Zentrum für Antirassismusforschung und -politik. Seine Essays und Kommentare werden in Zeitungen auf der ganzen Welt veröffentlicht, unter anderem in the guardian, the washington post, the london review and time magazine.  Als Kolumnist schreibt er regelmäßig für the atlantic. Kendi erhielt 2016 als jüngster Autor den amerikanischen National Book Award for Nonfiction für sein Buch »Gebrandmarkt: die wahre Geschichte des Rassismus in Amerika « (bundeszentrale für politische bildung, Bonn, 2018). Häufig erscheint er als Experte in TV-Sendungen, darunter cnn, msnbc, al jazeerah, bbc, und pbs. Im Jahre 2019 wurde er zum Guggenheim Fellow ernannt. In seinem Buch »How to be an Antiracist« (one world, New York, 2019) hinterfragt Kendi unsere gängige, gesellschaftskonforme Herangehensweise an Antirassismus und fordert den Leser auf, über längst akzeptierte, politische Konstrukte und soziale Zusammenhänge nachzudenken.



Artikel des Autors/ der Autorin

Erde, wie geht's? (Ausgabe I/2018)

„Es wird den Leuten weisgemacht, dass Schwarze an ihren Problemen schuld sind“

Ibram X. Kendi zeigt in seinem Buch »Gebrandmarkt« wie mit Stereotypen über Afroamerikaner Politik gemacht wird. Ein Gespräch

mehr