Julia Hacker


Julia Hacker, geboren 1983 in Buenos Aires, arbeitet in der Kommunikationsabteilung und im Archiv des Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus. Zuvor hat sie in Buenos Aires als Korrektorin, Lektorin und Pressesprecherin verschiedener Verlage gearbeitet. Hacker lebt in Wien.

 



Artikel des Autors/ der Autorin

Was bleibt? (Ausgabe I/2016)

Mehr als geraubte Dinge

Viele jüdische Familien verloren während der Nazi-Zeit ihren Besitz. Was passiert, wenn sie ihn wiederbekommen?

mehr