Wiktoria Lomasko


Wiktoria Lomasko wurde 1978 im südlich von Moskau gelegenen Serpuchow geboren. Sie studierte Grafische Kunst an der Moskauer Staatlichen Universität für das Druckwesen. Ihre Arbeiten zeigte sie unter anderem bei den Ausstellungen „Russland vs. Russland“ und „Post-Soviet Cassandras“ in Berlin im April 2015. In ihren grafischen Reportagen beschäftigt sie sich unter anderem mit der russisch-orthodoxen Gemeinde, LGBT-Aktivisten und Prostituierten. Auf Deutsch erschien ihr Buch „Verbotene Kunst. Eine Moskauer Ausstellung“ (Matthes & Seitz, Berlin, 2013). Lomasko lebt in Moskau. 



Artikel des Autors/ der Autorin

Russland (Ausgabe III/2015)

„Die russische Realität ist beängstigend“

Die Künstlerin Wiktoria Lomasko hat Gerichtsprozesse in Zeichnungen festgehalten. Ein Gespräch

mehr