Ideen, die die Welt braucht

Karola Klatt

Ganz oben. Die nordischen Länder (Ausgabe I/2008)


Lesen Sie gerne Krimis? Mögen Sie vielleicht besonders skandinavische Krimiautoren? Dann müssen Sie sich darauf gefasst machen, dass die Bücher bald deutlich dünner werden. Vorbei das seitenlange Rätselraten um den genauen Todeszeitpunkt des Opfers. Vorbei die Warterei auf Gewissheit durch den Obduktionsbericht. Dank einer norwegischen Erfindung kann jetzt schon der Gerichtsmediziner am Tatort innerhalb von Minuten dem ermittelnden Kommissar den genauen Todeszeitpunkt der Leiche kundtun. Da­zu benötigt er lediglich das „TOD-Kit“, eine Abkürzung für „Time-of-Death-Messgerät“. Das Kästchen, das am ehesten mit einer Fernbedienung vergleichbar ist, misst das Niveau des Stoffes Hypoxantine in der Augenflüssigkeit des Toten. Professor Torleiv Rognum von der Universität in Oslo und Professor Ola Didrik Saugstad vom Norwegischen Reichskrankenhaus haben die Methode entwickelt. Sie basiert auf der Erkenntnis, dass das Fehlen von Sauerstoff zu einer Anhäufung des Stoffes Hypoxantine in der Extrazellularflüssigkeit des Körpers führt. Durch Messen dieser Flüssigkeit mit dem neuen Gerät wird man einen genaueren Todeszeitpunkt angeben können als mit früheren Methoden. Die Erfindung ist zum Patent angemeldet und soll jetzt in Zusammenarbeit mit Scotland Yard und FBI getestet werden. Einen Haken gibt es allerdings: Das TOD-Kit funktioniert verlässlich nur in den ersten vier Tagen nach dem Tod. Liegt der vermeintliche Mord länger zurück, stehen Wallander und Beck wieder genauso ratlos da wie ehedem.



Ähnliche Artikel

Ich und die Technik (Themenschwerpunkt)

Der Spion, der mich liebte

Setargew Kenaw

Wie Handys die Beziehungen von Ehepaaren in Äthiopien belasten

mehr


Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern (Themenschwerpunkt)

Verlust der Privatsphäre

Jillian York

Wir können kaum noch kontrollieren, was andere von uns wissen. Das macht uns unfrei

mehr


Ich und die Technik

Besser spenden

Peter Singer

Wie das Internet Menschen hilft, wohltätiger zu werden 

 

mehr


Oben (Thema: Berge)

Fremd und fern, eisig und leuchtend

von Esther Kinsky

Was uns Berge erzählen. Eine Wanderung durch die Gebirgslandschaft des Kanin im italienischen Friaul

mehr


Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern (Themenschwerpunkt)

Fahrräder für alle

John Tresch

Das Fahrzeug der Zukunft ist längst erfunden

mehr


e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Themenschwerpunkt)

Leben im Datenmüll

Geert Lovink

Niemand räumt das Internet auf – vier Schritte zur Selbsthilfe

mehr