Warum am 15. August ganz Italien unterwegs ist

von Sergio Leone

e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Ausgabe III/2010)


Der Asphalt brennt, es ist ungewohnt still, nur ein paar Touristen kämpfen sich in der Mittagshitze durch die Straßen Roms. Ich bin mit dem Auto unterwegs, freue mich über meine Klimaanlage und genieße die leergefegten Straßen. Am Ziel angekommen, ergattere ich sofort einen Parkplatz – noch vor einigen Tagen unvorstellbar, aber jetzt nähern wir uns dem lang ersehnten Ferragosto, dem 15. August. Alle Italiener flüchten in dieser Zeit mit ihren Familien aus den Städten ans Meer und in die Berge. Fast das gesamte bürokratische und wirtschaftliche Leben kommt an Ferragosto zum Erliegen. Zum Glück hat meine Stammbar geöffnet, auf meinen Espresso muss ich nicht verzichten.

Der Feiertag Ferragosto stammt noch aus dem antiken Rom. Ursprünglich ehrte man zu dieser Zeit im Jahr mit der „Consualia“ den altrömischen Erd- und Saatgott Consus. Zur Kaiserzeit erklärte Kaiser Augustus diesen Tag nicht nur für die Römer als arbeitsfrei, sondern auch für Sklaven. Fortan hieß der Feiertag „Ferias Augustales“ (Festtag des Augustus). Üblicherweise wünschte man sich „Bonas Ferias Augustales“, so wie man sich auch heute noch in Italien um den 15. August herum „Buon Ferragosto“ wünscht.



Ähnliche Artikel

Inseln. Von Albträumen und Sehnsüchten (Thema: Inseln)

Die Sommer meiner Kindheit

von Erri De Luca

Über eine Insel, die genau die richtige Größe für mich hatte

mehr


Une Grande Nation (Wie ich wurde, was ich bin)

Der Ersthelfer

von Pietro Bartolo

Der italienische Arzt und Politiker, der medizinische Hilfsmaßnahmen für Flüchtlinge auf der Insel Lampedusa koordiniert, erzählt aus seinem Leben 

mehr


Das neue Italien (Thema: Italien )

Kein Ufer, das rettet

von Erri De Luca

Italiens Umgang mit den Flüchtlingen im Mittelmeer ist eine Katastrophe. Eine Anklage

mehr


Ich und die Technik (Wie ich wurde, was ich bin)

Der Blick einer Fremden

von Christina von Braun

Wie die Erfahrung des Nicht-Dazugehörens meine Arbeiten über Judentum und Geschlechterrollen prägte

mehr


Oben (Thema: Berge)

Fremd und fern, eisig und leuchtend

von Esther Kinsky

Was uns Berge erzählen. Eine Wanderung durch die Gebirgslandschaft des Kanin im italienischen Friaul

mehr


Das Deutsche in der Welt (Thema: Deutschsein)

Im Petersdom wohnt der Papst

von Angelo Colagrossi

Sigrid und Klaus in Rom: eine heimliche Beobachtung

mehr