Oberster Kulturchef

Good Morning America. Ein Land wacht auf (Ausgabe III/2009)


Rocco Landesman, ein Impresario vom Broadway mit schillernder Persönlichkeit und unverblümter Offenheit, ist von der Obama-Administration auserwählt worden, das National Endowment for the Arts zu leiten. […] Wenn seine Nominierung vom Kongress bestätigt werden sollte, wird Landesman die Behörde wohl wachrütteln. Sie ist die größte Kulturorganisation des Landes mit einem Budget von 145 Millionen Dollar. Dennoch wird sie von vielen lediglich als passiver Geber staatlicher Mittel gesehen.
David Ng in LOS ANGELES TIMES vom 13.05.2009

Von Landesman wird erwartet, dass er sich starkmacht für mehr Geld für die Künste. Für gute administratorische Fähigkeiten oder diplomatisches Geschick ist er weniger bekannt. Eher schon für seine Energie, seinen Intellekt und seine respektlose – mitunter wehtuende – Offenheit.
Robin Pogrebin in THE NEW YORK TIMES vom 12.05.2009

Ob auch Washingtons Bürokraten sein ener-gisches, unkonventionelles Kulturunternehmertum, das sich mit diplomatischen Finessen nicht abzugeben braucht, schätzen lernen, könnte selbst bald ein spannendes Drama abgeben.
Jordan Mejias in FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG vom 15.05.2009

Selbst wenn er den Weg der Reform gehen würde, käme er nicht sehr weit. Würde eine zukunftsfähige Kunst […] neu geboren werden, würde das National Endowment for the Arts seine raison d’être verlieren und Bürokratien sind instinktiv unwillig die Probleme zu lösen, deretwegen sie finanziert werden.
Michael Knox Beran in NATIONAL REVIEW ONLINE (New York) vom 28.05.2009



Ähnliche Artikel

Großbritannien (Thema: Großbritannien)

„Wir haben die besten Universitäten Europas“

ein Interview mit Timothy Garton Ash

Ein Gespräch mit Timothy Garton Ash über die Briten und ihr Verhältnis zur Welt

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Essay)

Die Mega-Diplomatie

von Parag Khanna

Traditionelle Modelle der Außenpolitik haben ausgedient. Gegen die Krisen unserer Zeit helfen nur breite internationale Allianzen aus Staaten, Unternehmen, religiösen Gruppen und Bürgern

mehr


Geht doch! Ein Männerheft (Thema: Männer)

Töten, um zu siegen

von Bonnie Mann

Die Angst, Schwäche zu zeigen, setzt in der amerikanischen Sicherheitspolitik das Denken außer Kraft

mehr


Körper (Pressespiegel)

Netzstreit

Google kündigt an, sich wegen Internetzensur aus China zurückzuziehen

mehr


Am Mittelmeer. Menschen auf neuen Wegen (Ein Haus ...)

... in den USA

von Stephanie Kirchner

Voller Durchblick

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Weltreport)

„Wir sind ein Schnellboot“

ein Interview mit Ursula Seiler-Albring

Ursula Seiler-Albring, Präsidentin des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa), über ihre künftigen Aufgaben und die Zukunft der Auswärtigen Kulturpolitik

mehr