Es ist etwas passiert

von Nicoleta Esinencu

Good Morning America. Ein Land wacht auf (Ausgabe III/2009)


Und eines Tages erhält Vater ein Telefonogramm vom Kulturministerium:
„Sie müssen dringend in die Ukraine. 
Wenn Sie dorthin gehen, kann ich Ihnen 
eine Reise ins Ausland verschaffen. 
Bitte nehmen Sie Rotwein mit.“ 
 
Nach drei Tagen stieg Vater in den Zug. 
Er fuhr nach Tschernobyl, zusammen mit 32 anderen Musikern und Tänzern, um 
die Katastrophenhelfer aufzumuntern. 
 
Überall waren Fernseher zurückgelassen worden, und Möbel, und Autos ... 
wenn du etwas von dort nahmst, 
nahmst du den Tod mit dir. 
 
Das haben sie aber erst viel später bemerkt. 
 
Am 5. Januar kam er nach Hause, vergrub seine Kleidung, die er angehabt hatte. Es tat ihm leid, sie vergraben zu müssen. Es waren neue Kleider gewesen. 
 
Damals begann Vater zu husten, 
aber wir merkten nicht, dass Vater starb. 
 
Seitdem er von dort zurückkam
schlief Vater nie mehr 
im selben Bett mit Mutter. 
Mutter ging weg. 
 
 
Und wenn dich jemand mitten in der Nacht weckt und fragt, was du im Falle einer chemischen Verseuchung tust, musst du wissen: 
Wenden Sie die individuellen Schutzmaßnahmen an (Gasmasken, Gaze-Watte-Masken, Handtücher). Falls der Geruch weiter besteht oder stärker wird, verlassen Sie das kontaminierte Gebiet senkrecht zur Windrichtung hin. 
ACHTUNG ! 
Die Giftwolke erstreckt sich über große Entfernungen, bleibt in geschlossenen Räumen hängen, auf Plätzen, in Tälern, in Schluchten, in Untergeschossen. 
 
Und eines Tages kann es jedem passieren, 
in Urlaub zu fahren und bei der Rückkehr direkt in die Pressekonferenz zu platzen 
und nicht die geringste Ahnung über die neuen Vorschriften zu haben. Und jemand gibt ihm eine Mitteilung, in der steht, 
dass den Ostberlinern erlaubt wird, über die Grenze zu gehen, und niemand sagt ihm, dass neue Vorschriften vorbereitet werden, 
an die sich die Grenzsoldaten halten werden.
 
Und weil dir niemand die detaillierten Anweisungen gibt und du wieder keine Ahnung hast, wann die neuen Vorschriften in Kraft treten, kannst du ruhig antworten: „Soviel ich weiß, treten sie sofort in Kraft, jetzt gleich.“ 
 
 
Und das ist nicht das Schlimmste, das dir passieren kann, wenn du aus dem Urlaub zurückkommst. 
 
Einigen passiert es, dass sie ihre Frau mit einem anderen im Bett finden. 
 
Einigen passiert es, dass sie ihren Frauen glauben, obwohl sie im Bett mit einem anderen erwischt wurden. 
 
Einigen passiert es, dass sie diese Dinge nie erfahren, niemals. 
Und wenn dich jemand mitten in der Nacht weckt und fragt, was du im Falle einer chemischen Verseuchung tust, musst du wissen: 
Beim Verlassen des kontaminierten Gebiets ist es notwendig, die Kleidung zu säubern. 
Schütteln Sie aufmerksam die Kleider aus, 
wischen Sie die Schuhe ab. 
Falls auf der Haut Tropfen von dem Schadstoff sind, tupfen Sie die Tropfen mit einem Papierstück ab (es ist verboten, sie abzuwischen, sonst vergrößert sich die betroffene Stelle). Anschließend waschen Sie die Stelle mit Wasser. 
 
Und eines Tages kann es jedem passieren
(...)
 
Am Rande von Chisinau, im Hof eines Hauses, explodierte gestern ein Branntweinkessel. Bei der Explosion kamen zwei Menschen ums Leben, darunter ein zehnjähriges Kind. Die Polizei ermittelt.
 
Und eines Morgens siehst du, dass du nicht mehr zu deiner Mutter gehen kannst. (...)
 
Und abends im Radio: 
Der Ambulanz der Blutbank, die Blut transportierte zu den Krankenhäusern in Transnistrien, wurde heute die Einfahrt auf das Territorium Transnistriens verweigert. 
Die Gründe für den Zwischenfall sind noch unbekannt. (...)
 
Für Staatsbürger der Republik Moldau, die nach Rumänien einreisen, ist das Visum kostenlos. 
 
Der ukrainische Präsident wurde während der Wahlkampagne vorsätzlich mit Dioxin vergiftet. 
Einer von neun Bewohnern der deutschen Hauptstadt wünscht sich, dass 
es die Berliner Mauer wieder geben würde. 
 
Nach der russischen Offensive in Georgien gibt es keine Chancen mehr, dass die Nabucco-Pipeline, die Europa mit Gas aus Zentralasien und dem Mittleren Osten beliefern sollte, noch gebaut wird. 
 
Wir empfehlen die Verwendung eines elektrischen Anzünders. 
 
Und eines Tages kann es jedem passieren, dass man verdammt noch mal an einem Theater vorbeigeht und vor einem Poster haltmacht. 
 
Du hast noch nie Theater gemocht, noch schlimmer: Du hasst Theater, seitdem sie dir in der Schule auf die Finger schlugen, damit du ins Theater gehst mit der ganzen Klasse. Anwesenheit war verpflichtend. 
 
Und eines Tages siehst du verdammt noch mal vor dem Theater ein Poster und du denkst, dass es ganz toll wäre, wenn du deinem Kind eine Überraschung machen und ihm eine Theaterkarte kaufen würdest. 
Und nachdem du es ins Parterre setzt 
und ihm sagst, dass du es später mit dem Auto abholst, gehst du ruhig nach Hause 
und beginnst erneut mit dem Ablesen der Zähler. 
 
1941 
2002 
2004 
 
Und als das Telefon klingelt, 
hörst du dein Kind, 
aber glauben Sie nicht, dass es 
die einzige Geisel im Theater war, 
und wir haben alles erdenklich Mögliche getan. 
 
Nachdem du auflegst, gehst du direkt in die Küche und drehst den Gashahn auf 
 
und du schaust in die Augen deiner Frau, 
die unentwegt wiederholt: 
esistetwaspassiertesistetwaspassiertesistetwaspassiertesistetwas 
 
Methan ist ein farbloses, geruchloses Gas, 
leichter als Luft. Es ist nur schwach löslich in Wasser (unter 1 Prozent), aber es ist gut in Alkohol und Äther löslich. Beim Brennen hat es eine kleine Leuchtkraft, es strahlt viel Wärme aus (8560kcal/m3). 
 
und du drehst das Gas auf 
Esistetwaspassiertesistetwaspassiertesistetwaspassiertesistetwas

Aus dem Rumänischen von Marina Neacsu

„Gegenmittel“ wurde unter der Regie der Autorin Nicoleta Esinencu mit der von ihr gegründeten Theatergruppe Mobile European Trailer Theatre (METT) im November 2008 in Chisinau uraufgeführt. 
Esinencu sagt über ihr Theaterstück „Gegenmittel“: „Es geht um Beeinflussung und Bewachung, um Geheimnisse in einer Gesellschaft, in der das Leben einer Person wenig zählt.“

Weitere Informationen gibt es im Internet unter der Adresse: www.after-the-fall.eu 
 
 



Ähnliche Artikel

Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern (Weltreport)

Schlimmer als die Hölle

von Karola Klatt

Ehemalige libanesische Gefangene zeigen in einer Theaterperformance, was sie überlebt haben: die Folter in syrischen Gefängnissen

mehr


Großbritannien (Theorie)

„Bildung ermöglicht kulturellen Austausch“

von Mario Fortunato

Was ist kulturelle Bildung?

mehr


Russland (Kulturort)

Das Teatro Nacional in Guatemala

von Francisco Méndez

In die Architektur des guatemaltekischen Nationaltheaters flossen Elemente der Maya-Kultur ein

mehr


Helden (Bücher)

Werthers zweiter Frühling

von Sieglinde Geisel

Vom Briefroman bis zum Rilke-Tattoo: Sandra Richter erkundet, wie sich die deutsche Literatur in der Welt verbreitete und welche Wirkung sie entfaltet

mehr


Was bleibt? (Thema: Erinnerungen )

„Es gibt keine historische Wahrheit“

ein Interview mit Milo Rau

Milo Rau inszeniert Theaterstücke über Ereignisse, die sich im kollektiven Gedächtnis festgesetzt haben

mehr


Weniger ist mehr. Über das Wachstum und seine Grenzen (Bücher)

Brasilien und Deutschland

von Gudrun Czekalla

Die deutsch-brasilianischen Kulturbeziehungen sind traditionell gut. Dennoch lassen sich gewisse Asymmetrien hinsichtlich der Präsenz deutscher Kultur in Brasil...

mehr